Wie modern ist mein Unternehmen?

Kreis Gütersloh. Wie gewinne ich gute Fachkräfte und was kann ich tun, um meine Beschäftigten zu langfristig zu halten? Mit diesen Fragen setzen sich zunehmend auch die kleineren Firmen in OstWestfalenLippe auseinander. Fachkräftechecks helfen hier schnell, die Handlungsbedarfe im eigenen Betrieb zu erkennen.

Die Regionalagentur OWL stellte in einem Workshop im Kreishaus Gütersloh verschiedene Instrumente und Checks vor. Mit deren Hilfe können Unternehmen gemeinsam mit den Beratern in einem Erstgespräch fachkräfterelevante Themenfelder wie Familienfreundlichkeit, Gesundheit am Arbeitsplatz oder Weiterbildung schnell bewerten. Die ermittelten Problemfelder werden in der folgenden ausführlichen Fachberatung passgenau bearbeitet und helfen so dem Unternehmen, langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Für die Fachberatung können kleine und mittlere Betriebe finanzielle Unterstützung erhalten. Das Landesförderprogramm Potentialberatung wird bereits seit über zehn Jahren erfolgreich zur Modernisierung von Unternehmen genutzt. 189 Beratungen waren es im Jahr 2012. „Das Instrument eignet sich gut, um die vielfältigen Themen der Fachkräftesicherung zu bearbeiten“ sagt Dorothee Tschöpe von der Regionalagentur OWL. Auch das neue Bundesprogramm „unternehmensWert: Mensch“ bezuschusst die Personalentwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen. Das Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist im Jahr 2013 gestartet. OstWestfalenLippe ist eine von bundesweit 32 Modellregionen.

Zusätzlich unterstützt das Land NRW mit der „Initiative zur Fachkräftesicherung NRW“ Projekte, die die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Wirtschaft fördern und Arbeitsplätze sichern. In OWL sind bereits sechs Projekte an den Start gegangen, darunter unter anderem „Starte durch – Dein Job im Maschinenbau“ der VDW-Nachwuchsstiftung und „High Azubi“ der BANG Gütersloh e.V. Weitere fünf Projekte sind zur Förderung vorgesehen. „Mit unseren Angeboten unterstützen wir kleinere Firmen in der Region dabei, ihren Bedarf an Fachkräften zu sichern“ erklärt Claudia Hilse, die Leiterin der Regionalagentur OWL.

Weitere Informationen und Fördermittelberatung gibt es bei Dorothee Tschöpe, Telefon 05241 851085, d.tschoepe@regionalagentur-owl.de

 

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.