Wendt Maschinenbau auch vorbildlich in der Ausbildung

Osnabrück. „Die Firma Wendt Maschinenbau zeigt vorbildlich, wie mit guter Ausbildungsarbeit dem Fachkräftemangel begegnet werden kann.“ Mit diesen Worten lobte WIGOS-Geschäftsführer Siegfried Averhage die Georgsmarienhütter Firma im Rahmen eines Unternehmensbesuchs.

Wendt Maschinenbau beschäftigt insgesamt rund 110 Mitarbeiter an zwei Standorten in der Hüttenstadt. Dabei ist man mit den Produkten weit gefächert aufgestellt: Die Bandbreite der bedienten Themenfelder reicht von Konstruktion, Stahlbau und Zerspanung, über Montage, Reparatur und Wartung bis hin zum Sondermaschinenbau sowie Umwelt- und Labortechnik. Die Kunden des von den Geschwistern Michael Wendt und Valeska Hurtzig geführten Unternehmens sind dabei weltweit zu finden, zum Beispiel in der Gummi-, Kunststoff- und Verpackungsindustrie sowie in der Medizintechnik.

„Dem derzeitigen Mangel an Fachkräften kann nur durch eine forcierte Ausbildung entgegengewirkt werden“, erläuterte Michael Wendt im Rahmen des Unternehmensbesuches das Credo von Wendt Maschinenbau. Gerade in den mittelständischen Betrieben könnten den jungen Leuten ausgezeichnete Zukunftsperspektiven geboten werden. Eine Denke, die bei Wendt Maschinenbau gelebt wird und Erfolge zeigt: So wurden seit 2008 alle gewerblichen Auszubildenden in eine Festanstellung übernommen. Dass dabei auch die Qualität stimmt, zeigen die Ergebnisse der Auszubildenden: Innungssieger im Ausbildungsberuf Bürokaufmann und bestes Berichtsheft eines Feinwerkmechanikers im Jahr 2011. 2012 war ein Feinwerker der Firma Wendt Prüfungsbester und auch die Auszubildenden zum Zerspanungsmechaniker glänzten mit überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen: So wurde seit 2010 bereits vier Mal die praktische Prüfung mit der Note „sehr gut“ und drei Mal mit „gut“ abgeschlossen. Fachliche Qualität, die sich spätestens bei der Weiterbeschäftigung in dem beim Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2009 mit Platz zwei ausgezeichneten Unternehmen auszahlt.

Aber nicht nur im Bereich der Ausbildung ist Wendt Maschinenbau sehr aktiv. Auch in der Vermarktung ist das Unternehmen überaus rege: Zum Beispiel bei regelmäßigen Messeteilnahmen. „Die Firma Wendt ist in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal Teilnehmer des von der WIGOS organisierten Gemeinschaftsstandes auf der regionalen Zuliefermesse „Forum Maschinenbau“ im ostwestfälischen Bad Salzuflen“, erläuterte Siegfried Averhage die langjährige gute Zusammenarbeit des Georgsmarienhütter Unternehmens und der WIGOS. Wendt nutze konsequent die Chancen, die der Gemeinschaftsstand biete, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Aber auch darüber hinaus nutzt Wendt Maschinenbau das Unterstützungsportfolio des Landkreises Osnabrück. Zum Beispiel im Rahmen einer Förderung des jüngst neu aufgelegten Unternehmens-Förderprogramms (www.wigos.de/innov-os) für eine Investition in den Maschinenpark. Für Michael Wendt ist klar, dass er auch künftig weiter die Hilfestellungen von Landkreis und WIGOS nutzen wird. Er habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und könne dies auch nur weiterempfehlen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.