Wein- und Sekteinlagerung in Deutschland weiter gesunken

Wein- und Sekteinlagerung in Deutschland weiter gesunken Mainz (dapd). Die Wein- und Sektbestände in Deutschland haben den niedrigsten Stand seit 2000 erreicht. Im Handel und bei den Erzeugern waren am 31. Juli 2012 noch 10,8 Millionen Hektoliter eingelagert, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) am Donnerstag in Mainz mitteilte. Von 2010 auf 2011 waren die Bestände bereits von 12,7 auf 11,0 Millionen Hektoliter gesunken. 2000 waren dagegen noch Lagerbestände von rund 16 Millionen Hektoliter registriert worden. Der weitere leichte Rückgang in diesem Jahr ist den Angaben zufolge nahezu ausschließlich auf die Verringerung der Lagerbestände von Sekt zurückzuführen. Dies hänge zum einen mit dem Ziel zusammen, die Lagerkosten zu verringern, sagte DWI-Sprecher Ernst Büscher. Zudem habe auch die gestiegene Nachfrage nach Wein und Sekt zu den niedrigeren Lagerbeständen beigetragen. Hinzu komme, dass in den vergangenen Jahren vermehrt junge Weine direkt in den Verkauf gingen und man teilweise von einer einjährigen Einlagerung im Keller absehe, sagte Büscher. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.