Weibliche Fachkräfte gesucht

Wir begeistern Frauen für typische Männerberufe: Pia Firus (l.) und Silke Holtkamp (2. v. l.) nahmen Mitte Februar die Teilnehmer-Urkunde von Dr. Günther Horzetzky (2. v. r.), Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, und Reimund Overhage (r.), Referats- leiter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, entgegen. (Foto: Buschjost GmbH)
Wir begeistern Frauen für typische Männerberufe: Pia Firus (l.) und Silke Holtkamp (2. v. l.) nahmen Mitte Februar die Teilnehmer-Urkunde von Dr. Günther Horzetzky (2. v. r.), Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, und Reimund Overhage (r.), Referatsleiter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, entgegen. (Foto: Buschjost GmbH)

Bad Oeynhausen. Mehr junge Frauen für Technikberufe zu begeistern – das war das erklärte Ziel vom Modellprojekt „MINTrelation – Zukunftswerkstatt Technikberufe“, an dem sich auch die Buschjost GmbH beteiligt hat.

Rund 40 Schülerinnen und Studentinnen sowie elf Maschinenbau- und IT-Unternehmen aus OWL arbeiteten drei Jahre lang zusammen mit den Projektträgern LizzyNet GmbH und OWL MASCHINENBAU e. V. an einer frauen- und familienfreundlicheren Unternehmenskultur. Gefördert wurde das Ganze mit 600.000 Euro vom Bundesarbeitsministerium im Rahmen seiner Initiative „Neue Qualität der Arbeit“.

In den drei Jahren gab es regen Austausch in den Unternehmen. Die Schülerinnen konnten einiges über die Berufe erfahren und in mehreren Betriebserkundungen praktische Erfahrungen sammeln. Gemeinsam mit den Botschafterinnen in den Unternehmen entwickelten sie Ideen zu den Themen Nachwuchsgewinnung, Familienfreundlichkeit, Employer Branding, Ausbildungsmarketing und Unternehmenskultur. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zahlreiche Handlungsempfehlungen und Best Practice-Beispiele zum Thema wurden zusammengetragen und sind öffentlich unter www.minttoolbox.de einsehbar.

Auch für Buschjost gab es viele positive Anregungen, die es jetzt umzusetzen gilt. Beispielsweise wurde eine eigene Karriereseite auf der Buschjost-Webseite entwickelt, um Bewerber noch besser anzusprechen.

Eine weitere Idee ist mittlerweile schon zu einer festen Größe im Unternehmen geworden: Es gibt jetzt ein fünfköpfiges Team von betrieblichen Ansprechpartnerinnen, die neuen Kolleginnen den Einstieg in das Arbeitsleben vereinfachen. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite und sind vor allem dann gefragt, wenn es um Anliegen geht, die frau lieber mit einer Kollegin klären möchte.

Die Ansprechpartnerinnen machen sich für das Thema „MINT“ stark und stellen sich zum Beispiel bei den Schüleraushilfen vor und informieren sie über die Ausbildungsberufe im Unternehmen. Darüber hinaus setzt sich das Team für die Belange aller Kolleginnen ein und plant regelmäßig gemeinsame Aktivitäten. „Das kommt in der weiblichen Belegschaft sehr gut an“, freut sich Buschjosts MINTrelations-Botschafterin Silke Holtkamp.

www.buschjost.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.