Warehousemanagementsystem ProStore ® für die „Marke des Jahrhunderts“

Der Glass Cube – hinter dieser modernen Glasfassade liegt das modern Präsentationszentrum von Leonardo. (Foto: TEAM GmbH)
Der Glass Cube – hinter dieser modernen Glasfassade liegt das modern Präsentationszentrum von Leonardo. (Foto: TEAM GmbH)

Im Dezember 2015 wurde LEONARDO als „Marke des Jahrhunderts“ ausgezeichnet und gehört damit zu einem exklusiven Kreis von 250 deutschen Unternehmen, deren Marke diese Auszeichnung tragen darf. Hinter LEONARDO steht die Firma glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG mit Sitz in Bad Driburg, ein 1859 gegründetes und in der fünften Generation geführtes Familienunternehmen.

glaskoch zählt zu den europaweit führenden Glasanbietern mit 1.500 Artikel im permanenten Sortiment, 800 Produktneuheiten jährlich und über 7.650 Verkaufsstellen weltweit. Die Sortimentsstruktur umfasst neben den Glasprodukten auch eine Schmuck-Kollektion und eine Möbelserie. Neben der beeindruckenden Anzahl von Verkaufsstellen wurde 2007 der eShop eröffnet. Dies führte aufgrund der erhöhten Anzahl von Kleinaufträgen zu neuen logistischen Herausforderungen.

Logistische Prozesse wurden neu definiert

Zusammen mit der vialog Logistik Beratung aus Harsewinkel hat glaskoch seine logistischen Prozesse neu definiert und im Februar dieses Jahres das Paderborner IT-Unternehmen TEAM GmbH mit der Einführung von ProStore ® – Intralogistik und Warehousemanagement beauftragt. Derzeit wird das Feinkonzept erstellt.

Die derzeit überwiegend papiergestützten operativen Prozesse bei glaskoch werden z. B. durch eine dynamische – der Auftragssituation angepasste – Kommissionierung mit mobilen Endgeräten ersetzt. Für die ca. 50 Kommissionierer ist es eine zeitliche Herausforderung, nahezu jedes Glas und viele Schmuckstücke bei der Kommissionierung auszuzeichnen. Durch den Einsatz von mobilen Druckern wird sich dies etwas entspannen, bis die überwiegende Auszeichnung bereits durch die Lieferanten erfolgen kann.

Die 24.000 Palettenstellplätze verteilen sich auf 3.500 Kommissionierplätze, 9.600 Stellplätze in dem automatischen Hochregallager und verschiedenster Lagertechnik für die übrigen Plätze. Das einfachtiefe automatische Hochregallager mit sechs Gassen und einem Regalbediengerät mit Umsetzer dient als Nachschublager für den

Reservebereich der Kommissionierung. Für die Palettentransporte sorgen 10 Staplerfahrer. Die Kommissionierung erfolgt in Abhängigkeit von dem Auftragsvolumen und der Versandart als Single- oder Multi- Order Kommissionierung. Insbesondere die bis zu einem Jahr im Voraus geplante Aktionsware zu Ostern oder Weihnachten sorgt für Auftragsspitzen.

An bis zu 14 Verpackungsplätzen werden in Zukunft die bis zu 1.200 Packstücke pro Tag für den KEP-Versand inhaltlich exakt verfolgt und alle notwendigen Papiere erzeugt. Für den außereuropäischen Versand erfolgt eine 100%-Kontrolle der versendeten Ware.

Die Einführung des Warehousemanagementsystems ProStore ® ist bei glaskoch für das erste Quartal 2017 geplant.

www.team-pb.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.