Vorstandswechsel beim Studienfonds OWL

Prof. Dr. Nikolaus Risch (links) scheidet nach neunjähriger Tätigkeit als Vorsitzender satzungsgemäß mit Ende seiner Amtszeit als Präsident der Universität Paderborn aus dem Vorstand der Stiftung Studienfonds OWL aus. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Dr. Oliver Herrmann (rechts). (Foto: Hochschule OWL)
Prof. Dr. Nikolaus Risch (links) scheidet nach neunjähriger Tätigkeit als Vorsitzender satzungsgemäß mit Ende seiner Amtszeit als Präsident der Universität Paderborn aus dem Vorstand der Stiftung Studienfonds OWL aus. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Dr. Oliver Herrmann (rechts). (Foto: Hochschule OWL)

Die Stiftung Studienfonds OWL hat einen neuen Vorsitzenden: Dr. Oliver Herrmann, Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, folgt auf Prof. Dr. Nikolaus Risch. Risch scheidet damit nach neunjähriger Tätigkeit als Vorsitzender satzungsgemäß mit Ende seiner Amtszeit als Präsident der Universität Paderborn aus dem Vorstand aus.

„Ich freue mich auf die neuen Aufgaben als Vorsitzender“, erklärt Dr. Oliver Herrmann, der bereits seit 2010 zu den Vorstandsmitgliedern der Stiftung Studienfonds OWL zählt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Prof. Dr. Nikolaus Risch zählt zu den Gründungsmitgliedern des im Jahr 2006 ins Leben gerufenen Studienfonds OWL, war von Beginn an als Vorsitzender tätig und wird der Stiftung in anderer Form verbunden bleiben. Die Funktion des Studienfonds-Vorstands ist gemäß Satzung an das Amt als Hochschulrektor bzw. –präsident gebunden. „Der Studienfonds war für mich immer eine Herzensangelegenheit“, erklärt Prof. Dr. Risch bei der Staffelübergabe. „Es macht mich stolz und glücklich zugleich, dass wir gemeinsam mit den fünf Hochschulen ein so erfolgreiches Nachwuchsförderprogramm etabliert haben, das regional wie überregional anerkannt und hoch geschätzt ist, das Wissenschaft und Wirtschaft in OWL unübersehbar näher zusammengeführt und zugleich wichtige Impulse für ein vertrauensvolles Miteinander gegeben hat.“

„Professor Risch hat sich von Beginn an mit Begeisterung für die Idee des Studienfonds OWL und für den Aufbau einer neuen Stipendienkultur eingesetzt“, sagt Dr. Oliver Herrmann. Die Stiftung Studienfonds OWL basiert auf einem deutschlandweit einmaligen Kooperationsprojekt der fünf staatlich finanzierten Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe und vergibt in Kooperation mit privaten Förderern Stipendien an Studierende aller Fachrichtungen, die durch Leistung und Engagement überzeugen. In den vergangenen Jahren ist der Studienfonds OWL konstant gewachsen und hat dabei Modellcharakter für das bundesweite Deutschlandstipendium bewiesen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat der Studienfonds OWL gemeinsam mit über 140 Förderern wie Unternehmen, Stiftungen, Vereinen, Kommunen, Kreisen und Privatspendern über 1.300 Studierende mit Stipendien unterstützt. Im Studienjahr 2014/2015 werden rund 350 Studierende mit einem Stipendium von jeweils 3.600 Euro gefördert. Seit 2006 hat der Studienfonds OWL Spenden in Höhe von über 3,5 Mio. Euro eingeworben. Die ideelle Förderung, neben der finanziellen ein wichtiger Baustein der Nachwuchsförderung und des Austausches zwischen Stipendiaten und Geldgebern, wurde vom Stifterverband 2013 als das bundesweit beste ideelle Förderprogramm ausgezeichnet.

Vorstand der Stiftung sind die Rektoren und Präsidenten bzw. Präsidentin der fünf Hochschulen. Dieser setzt sich aktuell wie folgt zusammen: Vorstandsvorsitzender Dr. Oliver Herrmann (Hochschule Ostwestfalen-Lippe), stellv. Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff (Fachhochschule Bielefeld), Prof. Dr. Gerhard Sagerer (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Wilhelm Schäfer (Universität Paderborn) sowie Prof. Dr. Thomas Grosse (Hochschule für Musik Detmold).

www.studienfonds-owl.de / www.bildungscluster-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.