Von der Leyen: Euro-Krise wirkt sich nicht auf Arbeitsmarkt aus

Von der Leyen: Euro-Krise wirkt sich nicht auf Arbeitsmarkt aus Berlin (dapd). Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht keine Anzeichen für einen schwächelnden Arbeitsmarkt durch die Euro-Krise. “Erfreulicherweise ist der deutsche Arbeitsmarkt sehr gesund und sehr robust”, sagte sie am Dienstag im ARD-“Morgenmagazin”. Die Dynamik beim Rückgang der Arbeitslosigkeit habe etwas abgenommen. “Aber wir sind auf einem langjährigen Tiefstand der Arbeitslosigkeit”, sagte sie weiter. Die Ministerin räumte allerdings ein, dass es bei den Unternehmen “eine gewisse Skepsis” gebe. “Bei der Fülle der Nachrichten, die auf uns einprasseln, ist das auch kein Wunder.” An den großen Zahlen sehe sie dennoch, dass Arbeits- und Fachkräfte dringend gesucht würden. Aufgabe sei es nun, den europäischen Arbeitsmarkt gemeinsam zu entwickeln. dapd (Wirtschaft/Politik)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

dapd News

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen