Von der Leyen empfiehlt Europa deutsches Berufsbildungssystem

Berlin (dapd). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen sieht das deutsche duale System angesichts der hohen Jugendarbeitslosigkeit in ganz Europa als Vorbild. „Viele Länder haben in den vergangenen Monaten nach unseren Erfahrungen gefragt, und das duale System könnte zur Blaupause für andere Länder werden“, sagte die CDU-Politikerin der Zeitung „Die Welt“.

„Wir haben in Deutschland gelernt, dass es Strukturreformen mit gezielten Investitionen braucht und einen Ausbildungspakt, bei dem Politik, Gewerkschaften und Arbeitgeber ein gemeinsames Ziel haben“, sagte die Ministerin. „Es ist schlimm, wenn eine ganze Generation junger Menschen um ihre Perspektive gebracht wird. Deswegen begrüße ich, dass der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit jetzt auf höchster europäischer Ebene besprochen wird“, betonte von der Leyen.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso will auf dem Wachstumsgipfel am (heutigen) Mittwoch in Brüssel einen Bericht zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit vorlegen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.