FRIWO hebt Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2017 an

FRIWO hebt Ergebnisprognose an
Stichwort Prognoseänderung, die FRIWO AG hat ihre Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2017 angepasst. (Foto: nattanan23/ pixabay)

Ostbevern. Nach abgeschlossener Auswertung vorläufiger Zahlen für den Monat Oktober passt die FRIWO AG ihre Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017 erneut nach oben an. Ging der Vorstand bisher von einem Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 7,5 bis 8,5 Mio. Euro aus, so erwartet er jetzt für das Geschäftsjahr 2017 ein EBIT im Korridor von 9,5 bis 10,0 Mio. Euro.

FRIWO hebt Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2017 an weiterlesen

technotrans AG übertrifft die Erwartungen im ersten Halbjahr

Umsatz der technotrans AG steigt auf 103,2 Mio. Euro
Erhöhung der Umsatz- und Ergebnisprognose der technotrans AG für 2017 (eak_kkk/ pixabay)

Sassenberg. Die technotrans AG hat ein außerordentlich erfolgreiches erstes Halbjahr 2017 verzeichnet: Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 62,3 Prozent auf 103,2 Mio. Euro, während das operative Ergebnis (EBIT) um 92,2 Prozent auf 8,4 Mio. Euro zulegte. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 8,2 Prozent (Vorjahr: 6,9 Prozent). Vor dem Hintergrund der anhaltenden Wachstumsdynamik erhöht die technotrans AG ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Gesamtjahr.

technotrans AG übertrifft die Erwartungen im ersten Halbjahr weiterlesen

IHK-Lagebericht: Wirtschaftswachstum füllt Gemeindekassen

Das weiter anhaltende Wirtschaftswachstum sorgt für gute Finanzaussichten der Städte und Gemeinden im Kreis Minden- Lübbecke. Das geht aus dem neuen Lagebericht der Mindener Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) hervor, der heute (18. Mai 2017) veröffentlicht wurde. Für die Jahre 2017 bis 2021 werden bundesweit von den Steuerschätzern jeweils zwischen 2,3 und 4,1 Milliarden Euro höhere Gewerbesteuereinnahmen als noch im November 2016 vorausgesagt.

IHK-Lagebericht: Wirtschaftswachstum füllt Gemeindekassen weiterlesen

Weidmüller erwartet Umsatz auf Vorjahresniveau

Detmold. Das Elektrotechnikunternehmen Weidmüller erwartet nach einem schwachen ersten Quartal 2016 einen Gesamtumsatz auf Vorjahresniveau. Das gab das Unternehmen auf dem diesjährigen Jahresabschlussgespräch am Hauptsitz in Detmold bekannt. „Das langsamere Wachstum in China und negative Währungseffekte haben sich auf unsere Umsatzentwicklung ausgewirkt“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Dr. Peter Köhler. Hinzu kommen der Einbruch des Projektgeschäfts in der Prozessindustrie infolge des gesunkenen Ölpreises und die Verschiebung von Projekten im Photovoltaik- und Windbereich.

Weidmüller erwartet Umsatz auf Vorjahresniveau weiterlesen

FRIWO hebt Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 an

Ostbevern. Nach heute abgeschlossener Auswertung vorläufiger Zahlen passt die FRIWO AG ihre Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016 nach oben an. Ging der Vorstand bisher von einem Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf Vorjahresniveau aus, so erwartet er jetzt für das Geschäftsjahr 2016 ein EBIT von mindestens 6,5 Mio. EUR und damit deutlich über dem Vorjahreswert von 4,4 Mio. EUR. Beim Konzernumsatz geht der Vorstand für 2016 weiterhin von einem leichten Rückgang des währungsbereinigten Umsatzes aus.

FRIWO hebt Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 an weiterlesen

technotrans AG erhöht das Wachstumstempo

Sassenberg. Die technotrans AG hat ihren Wachstumskurs in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres unvermindert fortgesetzt: Der Umsatz stieg inklusive der zuletzt getätigten Übernahmen um 12,7 Prozent auf 103,3 Mio. Euro. Auf organischer Basis verzeichnete das Unternehmen einen soliden Anstieg in Höhe von 6,1 Prozent.

technotrans AG erhöht das Wachstumstempo weiterlesen

technotrans AG setzt Wachstumskurs im ersten Halbjahr fort

Sassenberg. Die technotrans AG bleibt trotz der herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf Wachstumskurs. Vor allem die erfreuliche Entwicklung in der Druckindustrie und in den Perspektivmärkten trug zu dem positiven Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr bei. Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 5,3 Prozent auf 63,6 Mio. Euro, während der operative Gewinn (EBIT) bedingt durch Sondereffekte auf dem Vorjahresniveau von 4,4 Mio. Euro verblieb. Der Vorstand der technotrans AG bestätigte zugleich die Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

technotrans AG setzt Wachstumskurs im ersten Halbjahr fort weiterlesen

DMG MORI bestätigt Jahresprognose 2015

Bielefeld. Die DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2015 planmäßig abgeschlossen. Wir konnten den Umsatz per 30. September um 6% auf 1.648,8 Mio. € steigern (Vorjahr: 1.562,4 Mio. €). Im dritten Quartal haben wir weiter aufgeholt; der Auftragseingang lag mit 1.742,0 Mio. € leicht über Vorjahr (Vorjahr: 1.740,8 Mio. €). Das EBITDA betrug 151,9 Mio. €

DMG MORI bestätigt Jahresprognose 2015 weiterlesen

itelligence AG veröffentlicht Kennzahlen für die ersten neun Monate 2015

Bielefeld. Die itelligence AG konnte auch im dritten Quartal 2015 die sehr positive Entwicklung des bisherigen Jahresverlaufes fortsetzen. Umsätze und Ertragskennzahlen steigen weiterhin deutlich. So nahmen die Umsatzerlöse um 29,5% auf 497,0 Mio. Euro nach 383,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum zu. Diese Steigerung basiert sowohl auf organischem Wachstum (18,7%) als auch auf den im vergangenen Jahr übernommenen Gesellschaften (10,8%). In den Umsatzerlösen enthalten sind auch die Umsätze der GISA GmbH von 67,5 Mio. Euro. Der Auftragsbestand zum 30. September 2015 stieg um 8,5% auf 627,7 Mio. Euro (30.9.2014: 578,5 Mio. Euro).

itelligence AG veröffentlicht Kennzahlen für die ersten neun Monate 2015 weiterlesen

Demographischer Wandel verstärkt Unterschiede zwischen Stadt und Land

Gütersloh. Deutschland wird bis zum Jahr 2030 um mehr als eine halbe Million Einwohner schrumpfen. Das zeigt eine Bevölkerungsprognose aus dem Datenportal „Wegweiser Kommune“ der Bertelsmann Stiftung. Für die Studie wurde die zahlenmäßige Entwicklung der Bevölkerung für Städte und Gemeinden ab 5.000 Einwohner sowie aller Landkreise berechnet. Demnach werden in 15 Jahren trotz zu erwartender hoher Zuwanderung in Deutschland nur noch 79,97 Millionen Menschen leben, 0,7 Prozent weniger als 2012.

Demographischer Wandel verstärkt Unterschiede zwischen Stadt und Land weiterlesen