Sievert Handel Transporte vertieft Neuausrichtung

Lengerich. Die Sievert Handel Transporte GmbH (sht) intensiviert ihren Kurs in Richtung eines branchenübergreifenden Logistikdienstleisters: Um eine bedarfsgerechte Transportlogistik für diverse Wirtschaftszweige gewährleisten zu können, erhöht das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Lengerich nun die Investitionen zur Erweiterung des Fuhrparks und der IT-Architektur.

So werden im Laufe des Jahres über 100 neue Sattelzugmaschinen, diverse Spezialauflieger sowie weitere Intermodal-Container angeschafft. Von der Investition profitieren insbesondere Verlader aus der Holz- und Kunststoffindustrie, die mit noch flexibleren Logistiklösungen rechnen können. Kommunale und private Auftraggeber können das erweiterte Leistungsportfolio nutzen, wenn beispielsweise besonderes Equipment für Bergungen erforderlich ist.

„Im Bereich der Baustofflogistik gehören wir bei der Abbildung von komplexen Aufträgen seit Jahren zu den Kompetenz- und Technologieführern. Mit unseren Investitionen wollen wir diesen Anspruch auch auf andere Branchen übertragen“, sagt Rui Macedo, Geschäftsführer der Sievert Handel Transporte GmbH. So habe beispielsweise die Bewältigung der Baustofflogistik für den ersten privaten Autobahnbau in Dänemark gezeigt, wie wichtig die intelligente Kombination einer tragfähigen Logistikkette mit modernem Equipment ist. Dabei setzte man auf spezielle Silocontainer, die binnen weniger Minuten sowohl auf Waggons als auch auf Lkw- Trailern abgesetzt und direkt an der Baustelle als Lagerstätte genutzt werden konnten.

Bei den Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen wurde darauf geachtet, die Einsatzmöglichkeiten bereits etablierter Lösungen zu erweitern. Mit insgesamt 17 neuen Kippaufliegern, die ein Volumen zwischen 38 und 60 Kubikmetern haben, können beispielsweise Pellets, Granulate oder Entsorgungsaschen noch flexibler transportiert werden. Zudem wird durch die neue Technologie das Risiko von Vermischungsschäden auf ein Minimum reduziert. Mit zwei speziellen Euteraufliegern will sich die sht laut Macedo als Technologieführer positionieren und mithin den individuellen Ansprüchen der Verlader nach einer erhöhten Nutzlast gerecht werden. Doch nicht nur bei den Aufliegern hat sich die sht verstärkt. Auch bei der Investition in 102 Sattelzugmaschinen mit Euro V EVV und Euro VIMotoren der Marken Scania und Mercedes Benz komme man gewachsenen Verladeransprüchen nach, die verstärkt einen modernen und umweltfreundlichen Fuhrpark bei Logistikern fordern. Die erneute Ausstattung aller Lkw mit der neuesten Generation des Bordcomputers CarCube von Trimble unterstreicht das strategische Unternehmensziel, Transporte schnell, effizient und so umweltfreundlich wie möglich abzubilden. Eine absolute Neuerung im Portfolio des branchenübergreifenden Logistikers bildet die Bereitstellung eines Druck- und Saugwagens in ADRAusführung. Aufgrund seiner besonderen Filtertechnik ermöglicht das Fahrzeug eine staubfreie Entsorgung und wird für Saugvorgänge von stauboder rieselfähigen Gütern wie Granulaten, Bau- oder Gefahrstoffen eingesetzt. Damit ist die schnelle Entleerung havarierter Silofahrzeuge ebenso umsetzbar wie die Leerung festinstallierter Silos. Dies kann beispielsweise bei der Anlieferung falscher oder schadhafter Materialien nötig sein, wenn die Gefahr einer Vermischung im Vorratssilo oder Beeinträchtigung der nachfolgenden Produktion besteht. Um in solchen Fällen schnell Abhilfe zu schaffen, hat die sht ab sofort unter der Nummer 0800-SAUGWAGEN eine kostenlose Hotline eingerichtet. Volker Lauxtermann, Logistikleiter der sht, erklärt die strategischen Hintergründe dieses Engagements: „Wir wollen mit dem Druck- und Saugwagen unsere Dienstleistungspalette erweitern. Wir sehen dabei auch Städte und Gemeinden als zukünftige Partner, beispielsweise bei der Bergung von Silofahrzeugen.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.