Schnelligkeit und Flexibilität gefragt

Logistik-Immobilien: Funktionalität und variable Nutzung im Vordergrund

Die Globalisierung hat auch in der Logistikbranche zu einem einschneidenden Wandel geführt. Der stärkere Wettbewerb, die oftmals rasanten wirtschaftlichen Veränderungen und die zunehmenden Warenströme innerhalb Europas machen die Errichtung funktionaler Gebäude in extrem kurzen Bauzeiten notwendig. Die unterschiedlichen Anforderungen von Investorengruppen auf der einen und Logistikunternehmern als Bauherren auf der anderen Seite bringen verschiedene Nutzungskonzepte mit sich. Auf Logistikimmobilien spezialisierte Dienstleister haben sich mit viel Know-how und flexiblen Lösungen auf der Grundlage variabler Bausysteme auf die gewandelten Rahmenbedingungen eingestellt.
In modernen Umschlagterminals oder zentralen Logistikzentren umfasst das Tagesgeschäft heute weit mehr als die Optimierung des Warenversands und der Transportabläufe. Dienstleistung und Logistik stehen im Vordergrund bei der Organisation von Lager-, Kommissionierungs-, Umschlag- und Transportprozessen. Die Qualitätsmerkmale, an denen Anbieter im Bereich Transport und Güterverkehr gemessen werden, sind umfangreicher geworden: Schnelligkeit, Flexibilität, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sind im Umschlag von Lebensmitteln wie von unverderblichen Waren unerlässlich.

Nur funktional exakt durchgeplante Immobilien an zentralen, verkehrgünstig gelegenen Standorten ermöglichen ein schnelles Be- und Entladen und eine kurzfristige Tourenplanung. Hersteller und Empfänger erwarten flächendeckende Distributionsnetze und Auslieferungszeiten zwischen 24 und 72 Stunden innerhalb ganz Europas.

Unverzüglicher Planungsbeginn
Schnelligkeit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit heißen auch die Schlagworte bei führenden Anbietern im Bereich schlüsselfertiges, elementiertes Bauen mit System. Dienstleistungsunternehmen wie die GOLDBECK Gruppe können auf Logistik-Know-how und Branchenerfahrung, europaweit zahlreiche Referenzen und anspruchsvolle, systematisierte Baukonzepte mit extrem kurzen, weitgehend witterungsunabängigen Bauzeiten verweisen. Ermöglicht wird die Fertigstellung großer Logistikflächen binnen weniger Monate durch gut durchdachte und langjährig erprobte Bausysteme mit variabel einsetzbaren Bauelementen, die eine ansprechende Industriearchitektur mit gestalterischem Spielraum bieten.

Ist eine Investitionsentscheidung gefallen, müssen auch im Logistikbereich Immobilien sehr schnell fertig gestellt und nutzbar sein. Bei Anbietern wie Goldbeck kümmern sich bereits in der Genehmigungsplanung Experten um zügige Abläufe. Für Bauherren mit Eigennutzungsanspruch werden abhängig von der Dienstleistung erweiterungsfähige Hallen- und Büroflächen mit individuellem Charakter umgesetzt, die in Farbkonzept und Formgebung die Corporate Identity des Unternehmens widerspiegeln. Je nach Bedarf können klassische Lagerkapazitäten geschaffen oder moderne Hochregallager eingebaut werden.

Hohe (Um-)Nutzungsflexibilität
Bei Projekten, die in Kooperation mit Großinvestoren entstehen, wird die Drittverwendung von vornherein eingeplant. Eine hohe Nutzungsflexibilität und spätere Umnutzungsmöglichkeiten sind durch ganzheitliche Immobilienkonzepte mit umfangreicher und qualitativ hochwertiger Standardausstattung gegeben. So werden in diesem Bereich zehn Meter hohe Hallenschiffe mit einer Grundfläche von 10.000 Quadratmetern ohne Trennwände gebaut, die mit Sprinkleranlage und zehn Überladebrücken ausgerüstet sind. Drei bis fünf Prozent der Hallengrundfläche sind für Bürotrakte vorgesehen.

Zeitersparnis dank Bausystem
Gleich, ob Investorenprojekt oder individuelles Bauherrenprojekt, die Umsetzung zeichnet sich grundsätzlich durch eine hohe Schnelligkeit im Bauprozess aus. Neben einem optimierten Planungsprozess sorgt dafür das Bauen mit System – mit Bauelementen, die bei gleichbleibend hoher Qualität industriell vorgefertigt und „just in time“ auf die Baustelle geliefert werden. So ermöglichen beispielsweise Betonstützen mit angeformten Fundamenten und aufgesetzte Stahl-Fachwerkträger eine enorme Zeitersparnis. Darüber hinaus kann die Montage weitgehend unabhängig von der Witterung erfolgen.

Mit den Werkstoffen Stahl und Beton werden ausgeklügelte Tragwerksysteme gebaut, die durch enorme Spannweiten und große, stützenfreie Flächen eine freie Beweglichkeit beim Be- und Entladen, Rangieren, Lagern und Transportieren von Produkten gewährleisten. Ob Umschlaghalle, Speditionsniederlassung oder Logistikzentrum – professionelle Baudienstleister bieten in diesem Bereich ganzheitliche Immobilienkonzepte an, in denen bedarfsweise zentralisiert, koordiniert, distribuiert oder kommissioniert werden kann.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.