Rückgrat der Wirtschaft in NRW: Kleine und mittlere Unternehmen

Sie sind schnell, wendig und ideenreich, wenn es darum geht, neue Produkte und Verfahren auf die sich immer dynamischer entwickelnden Märkte zu bringen. Hinter unscheinbaren Fassaden verbergen sich nicht selten heimliche Weltmeister. Viele kleine und mittlere Betriebe sind familiengeführt und legen Wert auf ein gutes   Miteinander im Umgang mit ihren Beschäftigten. Diese Unternehmen sind standorttreuer als global operierende Konzerne und übernehmen vielfach auch gesellschaftliche Verantwortung in der Region. Gründe genug für die Landesregierung, sich auch künftig für die Interessen des Mittelstands einzusetzen.

Das tun wir z. B. mit dem Mittelstandsförderungsgesetz, das wir gerade auf den Weg gebracht haben. Kernstück ist ein Clearingverfahren, mit dem in Zukunft  Gesetzes- und Verordnungsvorhaben der Landesregierung durch die Wirtschaftsverbände und -kammern auf ihre Mittelstandsfreundlichkeit hin überprüft werden. Auf diese Ratschläge legen wir großen Wert. Denn wir wissen, dass gerade der Mittelstand ein wichtiger Impuls- und Taktgeber für eine moderne Wirtschaftspolitik ist.

Deshalb werden wir auch das Thema Bürokratieabbau mit neuem Schwung angehen. Hierzu liefert das Mittelstandsförderungsgesetz eine Reihe von Ansätzen und Möglichkeiten. Kleine und mittlere Unternehmen leisten erhebliche Beiträge für Wachstum, Beschäftigung und Innovation. Viele Unternehmen klagen zu Recht darüber, dass die durch nationale oder europäische Vorgaben verursachten Bürokratiekosten zu einer kaum noch vertretbaren Belastung geworden sind. Wir wollen die Unternehmen deshalb von unsinnigen Dokumentations- und Informationspflichten befreien. Das wird sicher ein langer und steiniger Weg, aber die Mühe lohnt sich.

Und wir tun noch mehr: Gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden wollen wir ein Arbeitsprogramm Bürokratieabbau aufstellen. Ziel hierbei ist es, orientiert an vielfach schon vorhandenen Standards auf kommunaler Ebene, Verfahren verlässlicher, transparenter und effizienter zu gestalten.

Als Minister für Mittelstand und Handwerk werde ich den direkten Dialog mit den kleinen und mittleren Unternehmen suchen. Nordrhein-Westfalen braucht Sie!

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.