Rheinland-Pfalz will angeblich eine Pflegekammer einführen

Rheinland-Pfalz will angeblich eine Pflegekammer einführen Mainz (dapd-rps). Rheinland-Pfalz plant einem Zeitungsbericht zufolge die Einführung einer Pflegekammer und wäre damit das erste Bundesland mit einer solchen Einrichtung. Sozialministerin Malu Dreyer (SPD) hat die entsprechenden Weichen gestellt, nachdem alle im Mainzer Landtag vertretenen Parteien die Forderung der Pflegeverbände nach einer ei Rheinland-Pfalz will angeblich eine Pflegekammer einführen Mainz (dapd-rps). Rheinland-Pfalz plant einem Zeitungsbericht zufolge die Einführung einer Pflegekammer und wäre damit das erste Bundesland mit einer solchen Einrichtung. Sozialministerin Malu Dreyer (SPD) hat die entsprechenden Weichen gestellt, nachdem alle im Mainzer Landtag vertretenen Parteien die Forderung der Pflegeverbände nach einer eigenen berufsständischen Vertretung unterstützen wollen, wie die „Allgemeine Zeitung“ laut Vorabbericht in ihrer Mittwochausgabe schreibt. Als nächsten Schritt will das Ministerium bis Ende des Jahres die betroffenen Pflegekräfte repräsentativ befragen. „Wenn eine Pflegekammer mit eindeutiger Mehrheit befürwortet wird, folgen wir dem Wunsch von politischer Seite“, sagte eine Ministeriumssprecherin dem Blatt. In Rheinland-Pfalz wären 37.500 Beschäftigte betroffen. Ähnliche Bestrebungen werden in Bayern, Hessen und Niedersachsen verfolgt. Sie kamen den Angaben zufolge wegen politischer Unstimmigkeiten bislang nicht zustande. Die Pflegekammer wäre, analog zur Ärzte- und Apothekerkammer, eine Körperschaft öffentlichen Rechts und eine Mitgliedschaft für alle Beschäftigten in Pflegeberufen Pflicht. dapd (Politik/Politik)

Authors: dapd News

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.