Regionale Konjunktur: Unternehmen erwarten leichten Aufwind

Konjunkturklima im IHK-Bezirk (Foto: IHK Osnabrück)
Konjunkturklima im IHK-Bezirk (Foto: IHK Osnabrück)

Aufwind erwartet: Nach den eher verhaltenen Aussichten im Vorquartal sorgt eine frische Brise zum Jahresbeginn für eine Belebung der Konjunktur. Das ist das Kernergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim für das 4. Quartal 2016 unter rund 400 regionalen Unternehmen. Der IHK-Konjunkturklimaindex, wichtigster Gradmesser der regionalen Wirtschaft, liegt mit 117 Punkten nach zwei Quartalen wieder über dem langjährigen Durchschnitt.

Die Komponenten des IHK-Konjunkturklimaindex, die Geschäftslage und die Geschäftserwartungen, entwickelten sich diesmal beide positiv. Per Saldo bezeichnen 27 % der Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage als gut (Vorquartal: 26 %). Auf die kommenden Monate blicken unter dem Strich 8 % der Unternehmen optimistisch. Im Vergleich zum Vorquartal (-1,5 %) ist das eine spürbare Verbesserung.

Das größte Konjunkturrisiko sieht knapp die Hälfte der Unternehmen in den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (Vorquartal: ein Drittel). Zunehmende Unsicherheiten über die Entwicklung in den USA und Großbritannien sowie den Ausgang der bevorstehenden Bundestagswahl spielen hier eine Rolle. Weitere Risiken sind aus Unternehmersicht der Fachkräftemangel und die Energie- und Rohstoffpreise.

In der Industrie hat sich die Geschäftslage gebessert. Per Saldo bezeichnen 23 % der Unternehmen ihre Geschäftslage als gut (Vorquartal: 15 %). Damit bewegt sich die Branche wieder leicht über dem langjährigen Durchschnitt. Auch in das neue Jahr blickt die Industrie deutlich optimistischer. Die Geschäftserwartungen bewegen sich mit 10 % wieder im positiven Bereich. Impulse kommen allerdings eher aus dem Inland und weniger vom Export.

Die Geschäftslage im Baugewerbe erreicht den höchsten Wert der letzten fünf Jahre. Per Saldo schätzen 71 % der Bauunternehmen ihre Lage als gut ein. Der saisonübliche Rückschlag zum Jahresende ist nicht zu beobachten. Auch für das neue Jahr sind die Erwartungen gestiegen. Vor allem der milde Winter und die niedrigen Zinsen begünstigen derzeit die Lage im Baugewerbe.

Die Geschäftslage im Handel hat sich dagegen eher verschlechtert. Per Saldo bezeichnen nur noch 13 % (Vorquartal: 33 %) ihre Lage als gut. Während sich die Lage sowohl im Einzel- als auch im Großhandel verschlechtert hat, entwickeln sich die Erwartungen unterschiedlich. Im Einzelhandel haben sich die Erwartungen positiv entwickelt, im Großhandel hingegen eingetrübt.

Die Geschäftslage im Dienstleistungssektor ist leicht gestiegen. Unter dem Strich sehen 24 % der Unternehmen ihre Lage als gut an. Die Geschäftserwartungen fallen gegenüber dem Vorquartal deutlich besser aus und liegen per Saldo wieder leicht im positiven Bereich.

www.osnabrueck.ihk24.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.