Regeln zur Auswahl geeigneter Mitarbeiter- und Kundengeschenke

Bildrechte: Flickr Gift Boxes FutUNDBeidl CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Geburtstage, Jubiläen oder Weihnachten – immer wieder gibt es Anlässe, bei denen man als Unternehmen im Rahmen des vorgegebenen Budgets über geeignete Mitarbeiter- oder Kundengeschenke nachdenken muss, die einerseits zur Firma passen, andererseits dem Beschenkten auch Freude bereiten.

Achtung, auch fürs Schenken gelten Vorschriften

Die Auswahl und Beschaffung von Mitarbeiter- und Kundengeschenken bedeutet oft einen beachtlichen Organisationsaufwand für die Personalabteilung. Denn bei der Wahl des Geschenkes muss man nicht nur die Interessen des Unternehmens sowie des Beschenkten berücksichtigen. Es sind darüber hinaus auch einige Verhaltensrichtlinien einzuhalten. Denn will man beispielsweise Korruptionsvorwürfen vorbeugen, muss der vorgegebene rechtliche Rahmen beachtet werden. Zu Jahresbeginn hat sich für sogenannte Sachzuwendungen an Arbeitnehmer zu einem persönlichen Anlass (womit nichts anderes gemeint ist als Geschenke für Mitarbeiter) der steuerliche Freibetrag auf 60 Euro erhöht. Vorsicht ist auch geboten bei Geschenken an Geschäftspartner und Kunden. Diese dürfen jeweils den Wert von 35 Euro pro Jahr nicht übersteigen und müssen vom Unternehmen pauschal mit einem Satz von 30% besteuert werden.

Wer Wertschätzung ausdrücken möchte, setzt auf Geschenke von Wert

Kundengeschenke sollen aus Unternehmenssicht vor allem die öffentliche Wahrnehmung des eigenen Betriebes verbessern. Studien belegen, dass gut gewählte Werbeartikel teilweise mehrere Jahre genutzt werden und so das Unternehmen dem Beschenkten lange und positiv in Erinnerung bleibt. Qualitativ minderwertige oder besonders einfallslose Geschenke können jedoch auch zu einem negativen Image des Unternehmens führen (ausführliche Infos und Statistiken zu dem Thema bietet diese PDF-Datei des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. ). Wer einen positiven Effekt mit seinen Geschenken erzielen möchte, sollte daher auf Sachgeschenke mit langer Lebensdauer und gleichbleibendem Nutzen setzen.

Anregungen für wirkungsvolle Geschenke und Anbieter

Als Geschenke mit Erinnerungswert für Jubiläen und Verabschiedungen eignen sich vorzugsweise nützliche Gebrauchsgegenstände im edlen Design, Uhren und auch Schmuck. Spezialisiert auf Schmuck und Uhren für gewerbliche Anbieter ist unter anderem der Anbieter Daalburg, der Unternehmen hinsichtlich der Geschenkewahl auch eine umfassende Beratung anbietet. Bei einem weniger formellen Anlass – wie etwa dem Geburtstag eines Mitarbeiters – kann man mit einem originell gestalteten und lustigen Büroartikel durchaus auch den Humor der Angestellten ansprechen.

Bei Kundengeschenken und Werbeartikeln zur Neukundengewinnung sollte man nicht nur auf hochwertige Geschenke setzen, sondern insbesondere darauf achten, die Geschenke durch das Anbringen des Firmenlogos bzw. des Unternehmensnamens zu individualisieren. So kann die beschenkte Person ihr Präsent auch dem richtigen Unternehmen zuordnen und behält es positiv in Erinnerung.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.