Qualität von sicherheitstechnischen Anlagen

Europa und die Harmonisierung der nationalen und internationalen Regelwerke führen nicht nur zu Verwirrungen in der Anwendung bei Planern und ausführenden Firmen sondern dadurch auch in Teilen zu Qualitätsverlusten, die aus sicherheitstechnischen Aspekten nicht tolerabel sind.

Zur Gewährleistung der Betriebssicherheit und Wirksamkeit von sicherheitstechnischen Anlagen ist die Einhaltung der versicherungs- und baurechtlich vorgegebenen Standards notwendig.

Die Betreiber von baulichen Anlagen haben Obliegenheitsverpflichtungen, die bei Nichtbeachtung zu ungewollten Regressansprüchen führen können. In diesen Fällen leidet nicht nur die gesellschaftliche Reputation der Betreiber, der Firmen oder gar Privatpersonen sondern es steht sogar die Existenz der Firmen und Mitarbeiter auf dem Spiel, wenn Gefahrenereignisse zum außerplanmäßigen Betriebsstillstand führen und die Betriebsmittel nicht kurzfristig wieder beschafft werden können. Durch die digitale Vernetzung und den internationalen Warenverkehr ist fast jeder Kunde in der Lage seine Lieferanten kurzfristig auszutauschen.

Darum gilt:

Qualität und Sicherheit sind Chefsache.

2016_02_22_KE_Pressetext_FK

 

Veröffentlicht von

Frank Korte

Frank Korte, geb. 03.07.1965; Dipl.Ing. (FH) Maschinenbau; Hochschule Lippe; seit d.J.2000 selbstständig als Frank Korte Engineering und ab Ende 2004 als KORTE ENGINEERING GmbH; seit 1992 im stationären Brandschutzanlagenbau tätig; VdS-Fachingenieur Wasserlöschanlagen; BFSB – Verbandsmitgliedschaft; Details zu Auszeichnungen etc. auf der Website; Weiterqualifikation zum staatlich Anerkannten Prüf-Sachverständigen für Feuerlöschanlagen nach dem Baurecht der Bundesländer (läuft).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.