Projekt Ausbildung: Chancen-Wege-Perspektiven

Die Partner des „Projekt Ausbildung“ freuen sich auf den Aktionstag am 19. September und empfehlen Jugendlichen, diese Chance für die Ausbildungssuche zu nutzen. Heidi Grefer (pro Wirtschaft GT), Karl-Heinz Drüner (Kreishandwerkerschaft Gütersloh), Michael Kaiser (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Hildegard Kuckuck (Handwerkskammer Ostwestfalen zu Bielefeld), Albrecht Pförtner (pro Wirtschaft GT), Anne Sandmann (Jobcenter Kreis Gütersloh), Sandra Pollmeier (Agentur für Arbeit Gütersloh) und Ralf Britze (BARMER GEK). (Foto: pro Wirtschaft GT GmbH)
Die Partner des „Projekt Ausbildung“ freuen sich auf den Aktionstag am 19. September und empfehlen Jugendlichen, diese Chance für die Ausbildungssuche zu nutzen. Heidi Grefer (pro Wirtschaft GT), Karl-Heinz Drüner (Kreishandwerkerschaft Gütersloh), Michael Kaiser (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Hildegard Kuckuck (Handwerkskammer Ostwestfalen zu Bielefeld), Albrecht Pförtner (pro Wirtschaft GT), Anne Sandmann (Jobcenter Kreis Gütersloh), Sandra Pollmeier (Agentur für Arbeit Gütersloh) und Ralf Britze (BARMER GEK). (Foto: pro Wirtschaft GT GmbH)

„Das Leben nach der Schule“ – Wer sich nach der Schule für einen Ausbildungsplatz entscheidet, ist beim Projekt Ausbildung genau richtig! Der Aktionstag am 19. September ermöglicht Schülerinnen und Schülern spannende Einblicke in die teilnehmenden Unternehmen.

„Insgesamt stellen sich 27 Betriebe mit über 40 Ausbildungsberufen und dualen Studiumsangeboten vor“, so Projektkoordinatorin Heidi Grefer von der pro Wirtschaft GT. Die Betriebe kommen aus ganz unterschiedlichen Branchen und reichen vom „Handwerksbetrieb nebenan“ bis zur Behörde oder deutschlandweit agierenden Versicherung. Dazu zählt auch die BARMER GEK in Gütersloh. „Wir können vor Ort einen Prozess abbilden. Das ist der Vorteil bei diesem Projekt“, erläutert Ralf Britze, Abteilungsleiter Marketing und Vertrieb bei der Krankenkasse. Die Versicherungsgesellschaft stellt ab 2016 erstmals Kaufleute für Dialogmarketing ein.

„Uns ist wichtig, dass sich durch das Projekt Menschen kennenlernen, die sonst nicht zusammenkommen. Zum Beispiel haben auch die Eltern die Möglichkeit, sich an diesem Tag ein genaues Bild von verschiedenen Ausbildungsberufen zu machen. So können sie ihren Kindern beratend zur Seite stehen“, erläutert Grefer. Unter www.projekt- ausbildung-gt.de finden Ausbildungssuchende viele Informationen zu dem Projekt, außerdem haben Unternehmen noch immer die Chance mitzumachen. Ansprechpartnerin und Koordinatorin Heidi Grefer erreichen Interessierte per E-Mail an heidi.grefer@pro-wirtschaft-gt.de oder telefonisch unter 05241-851095.

www.pro-wirtschaft-gt.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.