Phoenix Contact erhält den Hermes Award 2012

Hannover/Blomberg. Phoenix Contact hat für das Blitzstromüberwachungs-System Lightning Monitoring System den Hermes Award 2012 der Deutschen Messe erhalten. Die Auszeichnung nahm Dr. Martin Wetter, Geschäftsbereichsleiter Überspannungsschutz, von Bundesforschungs­ministerin Anette Schavan während der Eröffnungsfeier der Hannover Messe im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao entgegen.

„Ein Produkt dieser Art gab es bisher noch nicht“ freut sich Dr. Wetter gemeinsam mit der Geschäftsführung von Phoenix Contact über die Anerkennung. „Mit dem Einsatz dieses neuen Systems kann die dezentrale Energieerzeugung sicherer gemacht werden.“

Die Auszeichnung bestätigt die Bedeutung, die das System für die Industrie, insbesondere für die Erneuerbaren Energien hat. Mit der Messung der Anzahl und der Intensität der Blitzeinschläge in den Rotorblättern einer Windkraftanlage beispielsweise ist es dem Anwender möglich, bedarfsgerechte Wartungen durchzuführen. Die Daten werden bei Blitzeinschlag online übertragen. So lässt sich per Fernwartung feststellen, ob und welche Rotorblätter beschädigt wurden und wann die nächste Wartung sinnvoll ist. Eine manuelle Wartung zur Prophylaxe entfällt. Dies ist insbesondere bei der aufwendigen und kostenintensiven Wartung von Offshore-Plattformen ein entscheidender Vorteil und sichert die Verfügbarkeit der Anlagen.

Der Hermes Award, der in diesem Jahr zum neunten Mal vergeben wurde, wurde von der Deutschen Messe AG ins Leben gerufen, um die Innovationskraft von Unternehmen zu würdigen. Phoenix Contact war 2005 zum ersten Mal für den Hermes Award nominiert.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen