OWL ist Vorreiter bei Industrie 4.0!

OWL Gemeinschaftsstand Hannover Messe Industrie: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (Bildmitte) besuchte am Eröffnungstag der Hannover Messe Industrie den OWL-Gemeinschaftsstand. Mit dabei sind (v.l.n.r.): Günter Korder, Geschäftsführer it's OWL Clustermanagement GmbH, Fabian Christ und Benjamin Nagel, Geschäftsführer des Startups verlinked GmbH, Hans-Dieter Tenhaef, Vorstandssprecher OWL Maschinenbau, Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, und Herbert Weber, Geschäftsführer OWL GmbH. (Foto: OstWestfalenLippe GmbH)
OWL Gemeinschaftsstand Hannover Messe Industrie: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (Bildmitte) besuchte am Eröffnungstag der Hannover Messe Industrie den OWL-Gemeinschaftsstand. Mit dabei sind (v.l.n.r.): Günter Korder, Geschäftsführer it’s OWL Clustermanagement GmbH, Fabian Christ und Benjamin Nagel, Geschäftsführer des Startups verlinked GmbH, Hans-Dieter Tenhaef, Vorstandssprecher OWL Maschinenbau, Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, und Herbert Weber, Geschäftsführer OWL GmbH. (Foto: OstWestfalenLippe GmbH)

Hannover. Eine große Aufmerksamkeit hat der OWL-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe am ersten Messetag erfahren. Zahlreiche Besucher, darunter NRW-Innovationsministerin Svenja Schulze und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, informierten sich am Messestand über Lösungen für intelligente Produkte und Produktionsverfahren.

Eine besondere Auszeichnung erhielt der Spitzencluster it’s OWL. Der Huber Verlag für Neue Medien zeichnete it’s OWL mit dem INDUSTRIEPREIS für besonders fortschrittliche Industrielösungen aus.

Rund 3.000 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen hatten sich für den Industriepreis beworben. Daraus hat die Jury 14 Preisträger in unterschiedlichen Kategorien ausgewählt. it´s OWL wurde in der Kategorie „Forschung und Entwicklung“ für den erfolgreichen Technologietransfer in den Mittelstand ausgezeichnet. Rainer Kölmel, Geschäftsführer des Huber Verlags für Neue Medien, erläutert: „Die Digitalisierung der Produktion ist der entscheidende Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Produktion am Standort Deutschland. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist Industrie 4.0 jedoch mit vielen Fragen verbunden. it´s OWL hat einen wirkungsvollen und beispielhaften Ansatz gefunden, den Mittelstand bei der Einführung von Industrie 4.0 zu unterstützen und fit zu machen.“

Unternehmen in OstWestfalenLippe können in Transferprojekten die Technologien aus dem Spitzencluster nutzen, um konkrete Herausforderungen in der Produktion anzugehen. Die Resonanz der Unternehmen auf das Angebot ist hervorragend. „Die Auszeichnung mit dem Industriepreis ist eine große Anerkennung für uns. Sie unterstreicht, dass wir in Deutschland Vorreiter sind, Industrie 4.0 in die kleinen und mittleren Unternehmen zu bringen“, freut sich Günter Korder, Geschäftsführer it´s OWL Clustermanagement GmbH.

Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, zeigte sich beeindruckt von dem Messeauftritt, der von der OstWestfalenLippe GmbH und OWL Maschinenbau organisiert wird: „Die Zusammenarbeit von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen in OstWestfalenLippe ist vorbildlich. Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Spitzencluster werden genutzt, um den Mittelstand wettbewerbsfähig zu machen. Das sieht man auf dem Messestand an vielen guten Beispielen. Die Auszeichnung mit dem Industriepreis ist eine große Anerkennung für Innovationskraft und Kooperationsgeist aus Nordrhein-Westfalen“, sagte Schulze.

Neue Geschäftsideen stärken Wirtschaftskraft

Auch NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin überzeugte sich bei seinem Standrundgang von den Innovationen der Unternehmen aus OWL. „Die hohe Anzahl an Startups zeigt die Dynamik im Spitzencluster it´s OWL. Gerade im Bereich der intelligenten Fertigung werden Geschäftspotenziale in erfolgreiche Unternehmensgründungen überführt. Hier liefert OWL eindrucksvolle Beispiele für die Innovationskraft Nordrhein-Westfalens“, sagte Duin. Insgesamt sind im Spitzencluster it´s OWL bisher 25 Start Ups gegründet worden. Fünf davon präsentieren sich auf dem OWL Gemeinschaftsstand: Krause DiMaTEc (additive Fertigung), verlinked (Software für die intelligente Kommunikation von Maschinen), Solihde (Geschäftsprozessoptimierung), topocare (intelligenter Hochwasserschutz) und f&t Präzisionsteile (Tiefzieh- und Stanzteile für die Automobilindustrie).

Herbert Weber, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH, zieht ein positives Fazit: „Das Interesse von Experten und Multiplikatoren aus Deutschland und der ganzen Welt an unseren Lösungen und Forschungsansätzen ist groß. Schon am ersten Messetag hatten wir mehrere internationale Delegationen zu Gast, beispielsweise aus den USA, China und der Türkei. Der Auftritt in Hannover ist ein optimales Standortmarketing für die Hightechregion OstWestfalenLippe.“

Unter dem Motto „Industrie 4.0: Wir liefern Lösungen für den Mittelstand!“ präsentiert sich OstWestfalenLippe noch bis zum 29. April auf der weltgrößten Industrieschau. Auf dem OWL Gemeinschaftsstand (Halle 16 A04) demonstrieren 37 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen Ansätze und Lösungen für intelligente Produkte und Produktionsverfahren. Das Spektrum reicht von intelligenten Werkzeugmaschinen und Scheinwerfern über vernetzte Mähdrescher und Hausgeräte bis zu wandlungsfähigen Produktionsanlagen und Assistenzsystemen. Neue Methoden der additiven Fertigung, des Hochleistungs-Fügens und der Maschinenkommunikation werden in ihrer Anwendung gezeigt.

www.ostwestfalen-lippe.de

www.its-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Ein Gedanke zu „OWL ist Vorreiter bei Industrie 4.0!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.