NRW-Minister Garrelt Duin zu Gast bei Weidmüller

Detmold. Bei einem Besuch in Ostwestfalen hat NRW-Wirtschaftminister Garrelt Duin dem Detmolder Elektronikhersteller Weidmüller einen Besuch abgestattet. Im Gespräch mit Vertretern der Unternehmensführung und beim anschließenden Rundgang durch die Produktionsstätten zeigten sich Duin und die beiden Landtagsabgeordneten Dennis Maelzer und Jürgen Berghahn beeindruckt von der Innovationsfreude und der Vielseitigkeit des mittelständischen Unternehmens.

„Den Beitrag, den die mittelständische Wirtschaft für Wachstum, Beschäftigung und Qualifikation in Nordrhein-Westfalen leistet, können wir nicht hoch genug schätzen, “ erklärte Minister Duin im Gespräch mit Weidmüller Vorstandssprecher Dr. Peter Köhler. Seit Juni 2012 ist Garrelt Duin Wirtschaftminister in Düsseldorf und hat sich seither ein umfassendes Bild von der Unternehmenslandschaft in Nordrhein-Westfalen gemacht: „Ich treffe dabei immer wieder auf so genannte ‚Hidden Champions‘, die sich häufig als international hervorragend aufgestellte Unternehmen und Weltmarktführer entpuppen“, erklärt Duin. Er sei sich sicher, dass kaum etwas das Wirtschaftsleben in Nordrhein-Westfalen so sehr präge wie der Mittelstand. Weidmüller sei ein gutes Beispiel dafür: „Weidmüller konzentriert seine Bemühungen auf strategisch wichtige Märkte, Themen und Projekte und setzt dies mit innovativen Ideen um“, so der Minister. „Prozesstechnik aber auch der Bereich Energie mit dem Ausbau der Netze, intelligenten und dezentralen Möglichkeiten der Gewinnung von erneuerbarer Energie und der Steigerung der Energieeffizient sind Märkte mit großem Potenzial.“ Die Nähe zu Kunden und Märkten sieht auch Weidmüller Vorstandssprecher Dr. Peter Köhler als Chance: „Als Lösungsanbieter der Industrial Connectivity müssen wir uns auf den weltweiten Märkten kundenspezifisch positionieren“, so Köhler im Gespräch mit Garrelt Duin. „Hierfür gilt es tagtäglich aufs Neue exzellente Services zu bieten, neue Technologien zu entwickeln und diese gemeinsam mit dem Kunden im persönlichen Kontakt zu realisieren.“

Interesse zeigte Garrelt Duin zudem an dem umfangreichen und international aufgestellten Bildungssystem des Detmolder Unternehmens. „Wir haben im vergangenen Jahr zusätzlich zu unserer bereits seit zehn Jahren bestehenden Akademie in Detmold auch eine solche Einrichtung in China gegründet“, erläuterte Akademie-Leiter Dr. Eberhard Niggemann dem Minister. Damit wollen die Detmolder unter anderem dem fortschreitenden Fachkräftemangel begegnen: „NRW werden bis 2020 über 600.000 Fachkräfte fehlen“, erklärt Niggemann. „Hier müssen Wirtschaft und Politik gemeinsam Lösungen finden.“ Das sieht auch Wirtschaftsminister Garrelt Duin so: „Mangelnde Ausbildung schadet nicht nur den Unternehmen, sondern birgt auch soziale Sprengkraft.“

Durchweg lobende Worte hatte Garrelt Duin für das Spitzencluster „It’s OWL“, in dem Weidmüller eines der Kernunternehmen ist. Bei „It’s OWL“ sind Institutionen, Hochschulen und Unternehmen aus der Region zusammengeschlossen, um branchenübergreifend an neuen Projekt- und Prozessoptimierungen zu forschen und diese umzusetzen: „Mich freut es, dass dieses Projekt die Auszeichnung ‚Spitzencluster‘ bekommen hat, die für zusätzliche Strahlkraft auch über die Grenzen der Region hinaus sorgen wird“, so der Minister. „Die hiesige Innovationsfreude, die Institutionen-übergreifende Vernetzung und der mittelständische Unternehmergeist sind beispielhaft und eine feste Stütze der NRW-Wirtschaft.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.