Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet

Lingen. Nach rund einjähriger Bauzeit feierte die Erwin Müller Gruppe an ihrem Stammsitz in Lingen die offizielle Eröffnung eines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums für die Geschäftsbereiche der Holding. Das Investitionsvolumen für das architektonisch ansprechende Gebäude, das aus einem Bürotrakt mit Ausstellungs- und Schulungsräumen sowie einem angeschlossenen lüftungs- und klimatechnischen Labor besteht, betrug über 2 Millionen Euro.

Die feierliche Eröffnung fand im Beisein hochrangiger Gäste statt, zu denen unter anderem Dieter Krone, Oberbürgermeister der Stadt Lingen, Reinhard Winter, Landrat des Kreises Emsland, Prof. Dr. Bernd Boiting, Fachhochschule Münster, sowie Vertreter des Stadtrates und der Lingener Wirtschaftsförderung, der Industrie- und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim und weiterer Forschungseinrichtungen gehörten.

„Innovation war, ist und bleibt der Schlüssel für eine erfolgreiche Marktposition“, unterstreicht Harald Müller, geschäftsführender Gesellschafter der Erwin Müller Gruppe, der überdies im Rahmen des Festaktes für sein langjähriges kulturelles und soziales Engagement das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens erhielt. „Das neue Zentrum bietet der gesamten Unternehmensgruppe modernste Infrastruktur für die Zukunftsfelder Energieeffizienz, Luftqualität, Ergonomie und Ressourcenschonung. Damit sind wir in der Lage, auch weiterhin flexibel auf aktuelle Markterfordernisse reagieren und wichtige Impulse insbesondere im Bereich der Lüftungs- und Klimatechnik liefern zu können.“ Dementsprechend stehen in dem Gebäudekomplex auf einer Fläche von 1.435 m² den Ingenieuren des Geschäftsbereiches Emco Klima deutlich mehr moderne Labor- und Prüfeinrichtungen als bislang zur Verfügung.

Der Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten liegt auf den Gebieten Heizen, Kühlen, Lüften und Filtern sowie im Bereich produktübergreifende Systemlösungen. Gerade hier gebe es großen Bedarf, stets aufs Neue verlässliche und auf die jeweiligen Anforderungen bezogene Daten zu erarbeiten. In den neuen Räumen lassen sich nicht nur umfangreiche empirische Tests und Computersimulationen durchführen, sondern vor allem sämtliche für ein Projekt benötigten Messgrößen bereits in der Planungsphase realitätsnah erheben. Mit der innovativen, in erster Linie aus unternehmenseigener Technik bestehenden Ausstattung können die Lüftungs- und Klimatechnikspezialisten des Weiteren auf gestiegene Kundenanforderungen wesentlich flexibler und präziser reagieren, die Produkt- und Systemleistungen anschaulich demonstrieren und die Neu- wie Weiterentwicklung energieeffizienter Lösungen konsequent vorantreiben. Darüber hinaus soll das neue Zentrum auch externen Auftraggebern für messtechnische Untersuchungen zur Verfügung gestellt sowie für eine intensive Zusammenarbeit mit regionalen wissenschaftlichen Einrichtungen und Berufsakademien genutzt werden.

Zu der modernen Ausstattung des Zentrums gehören ein 12 m hoher Gebäudeabschnitt für die Nachstellung realer Einbausituationen im Bereich der Industrielüftung sowie unterschiedliche Messräume zur Untersuchung akustischer Daten. Eine Mechanikwerkstatt ermöglicht den unabhängigen Bau von Prototypen und ein weiterer Prüfstand dient der Erforschung von Phase-Change-Materials als Latentwärmespeicher. Des Weiteren umfasst das neue Gebäude transparente Räume zur Strömungsvisualisierung, eine Klimakammer mit Kalt- und Warmbereich, ein höhenverstellbares Deckensystem sowie einen Luftmengenprüfstand. Darüber hinaus gibt es einen Raum speziell für die Entwicklung von Elektronikanwendungen, ein physikalisch-technisches Labor sowie ein 2- und ein 3-Achs-Musterbüro. Für weitere Geschäftsbereiche der Holding stehen beispielsweise Testräume zur Bestimmung der Abriebfestigkeit und UV-Beständigkeit von Eingangsmattensystemen oder Prüfstände für Filtermessungen an Geräten zur Aktenvernichtung bereit.

Abgerundet wird der Neubau durch einen den Labors vorgelagerten, zweigeschossigen Bürotrakt. Dieser umfasst auf 430 m2 Nutzfläche neben Mitarbeiterbüros auch einen modernen Schulungsraum für bis zu 30 Personen sowie einen Ausstellungsbereich, in dem die Funktionalität und Kompatibilität der Produkte aller Geschäftbereiche praxisnah vorgeführt werden. Die energieeffiziente Klimatisierung der Räume erfolgt dabei über ein Zentrallüftungsgerät aus dem Hause AL‑KO im Verbund mit dezentralen Komponenten des Lingener Herstellers und dient gleichzeitig als Referenz für ein Komplettsystem im Rahmen der kürzlich gestarteten Kooperation beider Unternehmen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.