Neue Führung der Gräflichen Kliniken in Bad Driburg

Bad Driburg. In der Hand einer einzigen Person befindet sich zukünftig sowohl die operative als auch die strategische Geschäftsführung der drei Bad Driburger Reha-Kliniken Caspar Heinrich Klinik, Marcus Klinik und Park Klinik Bad Hermannsborn aus dem Verbund der Gräflichen Kliniken. Ab dem 1. Oktober stehen die drei Kliniken des Familienunternehmens Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) unter der Leitung eines neuen Geschäftsführers. Eine Verwaltungsleitung in jeder Klinik ist für die Zukunft ebenfalls geplant.

Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung der Gräflichen Kliniken, Thomas Bold, und der Geschäftsführer Operations der Park Klinik und Marcus Klinik, Dipl.-Kfm. Olaf Kraus, verlassen die Gräflichen Kliniken auf eigenen Wunsch, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Thomas Bold möchte sich nach acht Jahren Tätigkeit für die Gräflichen Kliniken noch einmal weiterentwickeln und wird ab September zu den Paracelsus Kliniken mit Hauptsitz in Osnabrück wechseln. Der 53-Jährige fungierte zuletzt als Sprecher der Geschäftsführung aller Kliniken und leitete zudem das operative Geschäft der Caspar Heinrich Klinik.
Olaf Kraus, 36 Jahre alt und seit März letzten Jahres Geschäftsführer der Park Klinik sowie seit einem Jahr auch der Marcus Klinik, wendet sich ebenfalls neuen Betätigungsfeldern zu.

„Den Weggang einer erfahrenen Führungspersönlichkeit in Person von Herrn Bold, der die Gräflichen Kliniken in den letzten Jahren erfolgreich zusammengeführt und den Kauf der Park Klinik federführend vorbereitet und umgesetzt hat, bedauern wir sehr und wünschen natürlich sowohl Herrn Bold als auch Herrn Kraus viel Erfolg für die Zukunft“, so Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff, Geschäftsführer der UGOS. „Die Umstrukturierung zu diesem Zeitpunkt setzen wir aber positiv um, in dem wir alle drei Kliniken in Bad Driburg nun unter eine einheitliche Leitung durch eine Person stellen – sowohl was das strategische als auch das operative Geschäft betrifft. Die Entwicklungen im Gesundheitswesen sowie die interne Ausrichtung im Unternehmen machen diese Zusammenfassung aktuell sinnvoll.“ Die Organisation der thüringischen Moritz Klinik in Bad Klosterlausnitz und des sich im Aufbau befindlichen Ambulanten Rehazentrums Jena bleiben aber unberührt.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen