Miele sucht Deutschlands älteste Waschmaschine

Gütersloh. Besitzen Sie eine alte Waschmaschine für den gewerblichen Einsatz, gleich welchen Herstellers, die schon Museumswert hat – aber immer noch betriebsbereit ist? Wenn mindestens sieben Kilo Wäsche hineinpassen, lohnt ein Besuch auf der Aktionswebsite  www.miele-professional.de/wanted: Hier wird die älteste Gewerbewaschmaschine Deutschlands gesucht. Als Finderlohn für den spektakulärsten Fund gibt es eine Profi-Waschmaschine neuester Bauart aus der erfolgreichen Miele-Generation „octoplus“.

Belohnt wird aber jeder, der an der Miele-Aktion „Wanted“ teilnimmt: Wer sich vom 1. Juli bis 30. September auf der neuen Website meldet, erhält ein hochwertiges, weißes Miele-Geschirrtuch als „Dankeschön“. Auf der Seite können Details zur eigenen Waschmaschine wie beispielsweise Alter und Maschinentyp hinterlegt werden. Teilnehmen kann jeder Besitzer einer historischen Gewerbewaschmaschine mit einem Mindestfüllvolumen von sieben Kilogramm. Einzige Bedingung: Das Gerät muss noch betriebsbereit sein.  

Sind die ältesten Modelle aus demselben Baujahr, entscheidet das Los. Der Finderlohn wird dann im Herbst überreicht: Die Miele-Waschmaschine aus der Generation „octoplus“ bietet Platz für acht Kilogramm Wäsche und mehr als 70 unterschiedlichste Programme – neben den Standardprogrammen auch welche für Berufs- und Sportkleidung oder zum Waschen von Pferdedecken. Jeder Anwender kann selbst entscheiden, wie viele Programme er nutzen will. So kann die Maschine äußerst komfortabel bedient werden, auch in verschiedenen Sprachen.

 

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Kommentar verfassen