Mehr Vernetzung

Bad Driburg. In der Hand einer einzigen Person befindet sich zukünftig sowohl die operative als auch die strategische Geschäftsführung der drei Bad Driburger Reha-Kliniken Caspar Heinrich Klinik, Marcus Klinik und Park Klinik Bad Hermannsborn aus dem Verbund der Gräflichen Kliniken. Ab dem 1. Oktober stehen die drei Kliniken des Familienunternehmens Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) unter der Leitung des Diplom-Betriebswirts (VWA) Christian von der Becke, der neu in das Unternehmen kommt. Eine Verwaltungsleitung in jeder Klinik ist für die Zukunft ebenfalls geplant.

Christian von der Becke, ausgebildeter Bundeswehr-Offizier, absolvierte sein Studium zum Diplom-Betriebswirt (VWA) an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Essen und war zuletzt als Geschäftsführer des Klinikums in Schaumburg und zweier Tochtergesellschaften des Krankenhauses tätig. Dort wirkte er maßgeblich an der Sanierung und Erweiterung des Schaumburger Klinikums mit. Vorherige Stationen waren unter anderem die Geschäftsführung der Malteser St. Josef gGmbH in Hamm/Bockum-Hövel, eine Management-Position in der Europa-Logistik und die Funktion des SAP-Projektmanagers bei Pilkington Automotive.

„Unser Gesundheitswesen verändert sich nach wie vor mit rasanter Geschwindigkeit. Dabei gewinnt der Stellenwert von Reha-Kliniken bei der intersektoralen Vernetzung zunehmend an Bedeutung“, so Christian von der Becke. „Die Reha-Kliniken der Unternehmensgruppe Graf Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) sind mit ihrer bekanntlich sehr hohen Qualität in der medizinischen Rehabilitation der uns anvertrauten Menschen bestens aufgestellt und ich freue mich sehr, dieses erfolgreiche Wirken von nun an mitverantworten zu dürfen.  Mein Fokus wird sich zu Beginn vor allem auf die weitere Vernetzung der Gräflichen Kliniken untereinander konzentrieren, um darauf aufbauend sowohl das Angebot rehabilitativer Leistungen weiter zu steigern als auch die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter zu erhöhen.“ Dabei werde es aber auch um mögliche Verbesserungen in den klinischen Prozessabläufen gehen.  Der neue Geschäftsführer sieht in einem intensiveren Zusammenspiel mit den anderen beiden Geschäftsbereichen der UGOS – den Gräflichen Quellen und dem Gräflichen Park – ein besonderes Merkmal für die hohe Attraktivität des Standortes in Bad Driburg gegeben.

„Neben seinen umfassenden Kenntnissen des deutschen Gesundheitswesens machen Herrn von der Becke gerade auch die Erfahrungen aus anderen Wirtschaftsbereichen für unser Familienunternehmen interessant“, erläutert Graf Oeynhausen die Entscheidung für den 49-Jährigen. „In der UGOS hängen die Bereiche Gräfliche Kliniken, Gräflicher Park und Gräflicher Quellen natürlich eng zusammen und profitieren von Synergieeffekten. Da ist es insbesondere für Führungskräfte nützlich, auch Einblicke auf anderen Gebieten gesammelt zu haben.“

Christian von der Becke stammt aus Witten, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Daten und Fakten der drei Gräflichen Kliniken in Bad Driburg

Caspar Heinrich Klinik:
269 Betten
200 Mitarbeiter
13.900.000 € voraussichtlicher Umsatz für 20212

Marcus Klinik:
308 Betten
285 Mitarbeiter
18.500.000 € Umsatz/Jahr

Park Klinik:
216 Betten
163 Mitarbeiter
10.500.000 € Umsatz/Jahr

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.