Logistiker trotzen dem Wetter – Viele Besucher auf dem 2. Aktionstag der Logistik in Osnabrück

Auf dem Foto (v.l.): Friedo De Vries (Polizeivizepräsident), Uwe Fieselmann (Vorstand KNI e.V.), Enak Ferlemann (Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), Burkhard Jasper (Bürgermeister Osnabrück) und Prof. Dr. Ingmar Ickerott (Vorstand KNI e.V.). (Foto: KNI – Kompetenznetz Individuallogistik e.V.)
Auf dem Foto (v.l.): Friedo De Vries (Polizeivizepräsident), Uwe Fieselmann (Vorstand KNI e.V.), Enak Ferlemann (Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), Burkhard Jasper (Bürgermeister Osnabrück) und Prof. Dr. Ingmar Ickerott (Vorstand KNI e.V.). (Foto: KNI – Kompetenznetz Individuallogistik e.V.)

Osnabrück. Mitmachen, ausprobieren, live erleben: Der 2. Aktionstag der Logistik gewährte den Besuchern gemeinsam mit dem inzwischen 9. Präventionssportfest „Drug Stop“ auch in diesem Jahr wieder einen Blick hinter die Kulissen der Logistikwelt.

Das Kompetenznetz Individuallogistik (KNI e.V.) sorgte am 5. September 2015 gemeinsam mit Partnern und LKW-Herstellern für ein abwechslungsreiches Programm rund um Logistik-Jobs, Verkehrssicherheit & Technik, Sport & Spaß.

„Deutschland ist nicht nur Fußballweltmeister, wir sind auch Logistikwelt- meister. Und das soll so bleiben“, sagt Uwe Fieselmann, Vorstandsmitglied des KNI mit Bezug auf den offiziellen WM-Truck, von dem aus er den 2. Aktionstag der Logistik einläutete. Gemeinsam mit ihm begrüßte Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Besucher vom WM-Truck aus. Ferlemann betonte insbesondere die Bedeutung der Logistik als Schwerpunkt der Wirtschaft, für Arbeitsplätze und Aus- und Weiterbildung in der Region. Außerdem waren Osnabrücks Bürgermeister Burkhard Jasper, Landrat des Landkreises Osnabrück Dr. Michael Lübbersmann und Polizeivizepräsident Friedo De Vries als weitere Gäste bei der offiziellen Eröffnung vor Ort.

Aktionen auf über 30.000 qm

Genauso bunt wie die Logistik waren die Angebote und Aktionen des Tages. Zum Thema Verkehrssicherheit demonstrierten Feuerwehr und Rotes Kreuz z. B. an perfekt präparierten Fahrzeugen das Bergen und Retten verletzter Personen aus zwei gegeneinandergeprallten PKW – inklusive Blaulicht, Martinshorn und den abschließenden fachgerechten Aufräum- und Entsorgungsarbeiten durch den KNI-Partner Tönsmeier. Unfälle verhindern soll dagegen neuste Technik wie das BLIND SPOT MONITORING SYSTEM“ (Abbiege-Assistent) von Daimler, das ebenfalls auf dem Aktionstag vorgeführt wurde. Natürlich gab es auch jede Menge PS zu sehen. Echte US- Trucks und eine Truck-Pulling-Meisterschaft brachten das Publikum zum Staunen – genauso wie eine Verladung von Containern auf die Bahn mit einem speziellen Gabelstapler oder eine Testfahrt im LKW- Überschlagsimulator. Das Thema Jobs und Ausbildung in der Logistik wurde in einem separaten Zelt dargestellt.

„Drug Stop“ 2015: Mit Sport gegen Drogen

Wer bekommt am schnellsten 10 Leute in einen Smart? Das war nur eine der logistischen Aufgaben, der sich 17 Azubi-Teams beim parallel zum Aktionstag stattfindenden „Drug Stop“-Event stellen mussten. Die Veranstaltung plädiert für einen alkohol- und drogenfreien Straßenverkehr. Weitere Wettkampf-Disziplinen waren z. B. das Wechseln eines LKW- Reifens in Rekordzeit oder das sichere Steuern eines Trikes mit Rauschbrille durch einen Parcours. Während der gesamten Veranstaltung wurden kostengünstig alkoholfreie Getränke ausgeschenkt. Die Event-Planung hat die Firma HDK Concepte GmbH unter der Leitung von Herrn Dieter Klahsen übernommen.

„Wir haben von Teilnehmern und Besuchern während der Veranstaltung viel positives Feedback bekommen. Das war sicher nicht der letzte Aktionstag der Logistik“, so Uwe Fieselmann.

www.k-n-i.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.