Lippe für Touristen weiterhin attraktiv

IHK Lippe und LTM AG geben Tourismuszahlen bekannt. (Foto: IT NRW)
IHK Lippe und LTM AG geben Tourismuszahlen bekannt. (Foto: IT NRW)

Im Jahr 2014 besuchten nahezu 410.000 Gäste den Kreis Lippe. Das entspricht
einem Plus von 6,2 Prozent, teilen Industrie- und Handelskammer Lippe zu
Detmold und Lippe Tourismus & Marketing AG (LTM AG) mit. Sie übernachteten
in einem der 202 Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Betten bzw. auf
Campingplätzen. Der Teutoburger Wald insgesamt konnte rund 1,9 Mio. Gäste
begrüßen (+2,4 Prozent; NRW +4,2 Prozent).

Insgesamt wurden in Lippe 1,6 Mio. Übernachtungen gebucht. Das waren 0,3
Prozent mehr als 2013. Im Vergleich dazu stieg die Zahl der Übernachtungen
im Teutoburger Wald um 1,2 Prozent (NRW +3,9 Prozent).

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer blieb mit 3,9 Tagen (NRW 2,3 Tage)
auf dem Vorjahresniveau konstant. Mit 141.000 Gästen (+9,8 Prozent) konnte
Bad Salzuflen die meisten Ankünfte melden. Auch die Zahl der Übernachtungen
war mit 760.000 (-1,0 Prozent) am höchsten. In Horn-Bad Meinberg nahm die
Zahl der Gäste um 4,4 Prozent auf 88.000 Personen zu. Die Zahl der
Übernachtungen lag bei rund 370.000 (-2,4 Prozent). Dies ist zu einem
erheblichen Teil auf das Yoga-Zentrum zurückzuführen.

Am anziehendsten erwiesen sich die Hotels in Lippe mit rd. 202.000 Gästen
(+6,9 Prozent). Darauf folgen Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime mit 44.000
Gästen (+3,3 Prozent) und Pensionen mit 38.000 Gästen (-2,1 Prozent). Hotel
garnis konnten mit 18,1 Prozent und Campingplätze mit 17,5 Prozent eine
starken Zuwachs an Gästen verbuchen.

Seit fünf Jahren befragt die LTM AG Besucher touristischer Ziele. In 2014
nahmen rund 7.000 Personen an den Interviews teil. Übernachtungsgäste kamen
überwiegend aus Nordrhein-Westfalen und hier insbesondere aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Bei den ausländischen Gästen standen die Niederländer an erster Stelle.

Neben den Übernachtungen hat der Tagestourismus in Lippe eine besondere
Bedeutung. Rund 80 Prozent aller Besucher und rd. 60 Prozent aller
touristischen Umsätze resultieren nach den Erhebungen der dwif-Consulting
GmbH, die im Auftrag der LTM AG im Jahr 2014 eine Untersuchung durchführte,
aus dem Tagestourismus. Tagesgäste sind hauptsächlich Familien. Jeder dieser
Gäste gab im Durchschnitt pro Tag rund 25 Euro in der heimischen Region aus.
Davon profitierten auch der Einzelhandel und die Gastronomie.

www.it.nrw.de

www.detmold.ihk.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.