Lindner distanziert sich von Niebel

Berlin (dapd-nrw). Der Spitzenkandidat der FDP für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Christian Lindner, distanziert sich von der Einschätzung seines Parteikollegen, Entwicklungsminister Dirk Niebel. Niebel hatte gesagt, er rechne bei der Landtagswahl mit einem deutlichen Stimmenzuwachs für die Liberalen auf Kosten der CDU, weil deren Spitzenkandidat Norbert Röttgen sich nicht unabhängig vom Wahlergebnis klar zu NRW bekannt habe. „Die Wortwahl von Dirk Niebel mache ich mir ausdrücklich nicht zu eigen“, sagte Lindner dem Sender N24.

Lindner betonte, die FDP habe in Nordrhein-Westfalen sehr gut mit der CDU zusammengearbeitet. Allerdings monierte auch er, dass die CDU plane, „Juniorpartner unter Hannelore Kraft zu werden“. Dies sei die wahrscheinlichste Konstellation, wenn es für eine rot-grüne Koalition nicht reichen werde. Die FDP verstehe sich dagegen als nach wie vor als bürgerliche Alternative zu Rot-Grün.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.