Länder müssen Haushalte schneller sanieren

Länder müssen Haushalte schneller sanieren Berlin (dapd). Die Mehrzahl der Bundesländer muss mehr tun, um die Vorschriften der Schuldenbremse einhalten zu können. Das zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Zehn Bundesländer müssen demnach deutlich stärker sparen und effizienter wirtschaften, um ab 2020 ohne neue Schulden auszukommen. Dies schreibt die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse vor. Die Lage der Länder unterscheidet sich laut der Studie zum Teil erheblich. Am meisten müssten sich Bremen und das Saarland anstrengen, Baden-Württemberg und Bayern stünden am besten da. (Weitere Informationen von PwC: http://url.dapd.de/he5NVw ) dapd (Politik/Politik)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.