Kampeter spricht sich gegen Eurobonds aus

Köln (dapd). Der Parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium, Steffen Kampeter hält gemeinsame europäische Staatsanleihen für eine Lösung der Schuldenkrise in Europa für den falschen Weg. Grundlage für eine gemeinsame Politik sei der Fiskalpakt, sagte der CDU-Politiker am Montag im Deutschlandfunk.

Mit dem Pakt wollen sich die meisten Euroländer zu mehr Haushaltsdisziplin verpflichten.

Solange dieser nicht ratifiziert werde, lehne er eine gemeinsame Finanzierung über Eurobonds ab. Diese signalisierten zum jetzigen Zeitpunkt „zu niedrige Zinsen und nehmen den Druck auf die Anpassung der europäischen Volkswirtschaften“, sagte Kampeter.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis. Seid dem Jahr 2000 ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur. Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.