Jugendliche aus der Region unter Deutschlands besten Energie-Scouts

Frank Ullrich (Betreuer), Tobias Liedmann, Timo Runde, Elias Westermeyer (Georgsmarienhütte GmbH), Bastian Gödde, Ulrike Frick (Kampmann GmbH), Sarah Buchholz und Giacomo Gianfaldone (Betreuer, Felix Schoeller Group) (Foto: IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim)
Frank Ullrich (Betreuer), Tobias Liedmann, Timo Runde, Elias Westermeyer (Georgsmarienhütte GmbH), Bastian Gödde, Ulrike Frick (Kampmann GmbH), Sarah Buchholz und Giacomo Gianfaldone (Betreuer, Felix Schoeller Group) (Foto: IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim)

Die besten Energie-Scouts Deutschlands wurden jetzt von der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz in Berlin feierlich für ihre innovativen Energiesparprojekte ausgezeichnet. Energie-Scouts sind Auszubildende, die bei den Industrie- und Handelskammern Know-how rund um das Thema Energieeffizienz erwerben.

Sie unterstützen so ihre Ausbildungsbetriebe beim Umgang mit Energie und übernehmen Verantwortung für eigene Projekte. Insgesamt haben sich seit 2014 deutschlandweit über 2.000 Auszubildende aus ca. 700 Unternehmen zu Energie-Scouts qualifiziert. In der Wirtschaftsregion Osnabrück-Emsland-Grafschaft-Bentheim gibt es bisher 167 Energie-Scouts. Nach Berlin eingeladen wurden jetzt aus jedem IHK-Bezirk drei Teams mit besonders herausragenden Energieeffizienzprojekten.

„Energiekosten zu sparen, wird für unsere Unternehmen immer wichtiger. Gefragt sind kreative Projekte, die zu mehr Energieeffizienz führen. Hier setzt die Qualifizierung von Auszubildenden zu Energie-Scouts an“, erläuterte Eckhard Lammers, IHK-Geschäftsführer für den Bereich Innovation und Umwelt, anlässlich der Auszeichnung in Berlin.

Die Energie-Scouts aus drei regionalen Unternehmen waren nach Berlin eingeladen worden. Für die Georgsmarienhütte GmbH nahmen Tobias Liedmann, Timo Runde und Elias Westermeyer die Urkunde entgegen. Sie absolvieren eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. Als betriebliches Projekt hatten sie ein Konzept zur Änderung der Hallenbeleuchtung in der Ausbildungswerkstatt erarbeitet. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Ulrike Frick und Bastian Gödde von der Kampmann GmbH aus Lingen. Sie haben zwischenzeitlich erfolgreich ihre Ausbildungen zur Industriekauffrau und zum Industriekaufmann abgeschlossen.

Als betriebliches Projekt hatten sie in einer Halle des Unternehmens den Austausch von Leuchtstoffröhren durch LEDs untersucht. „Insgesamt können wir so eine jährliche Ersparnis von knapp 14.000 Euro erzielen. Bereits nach 2,9 Jahren rechnet sich die Investition“, erklärte Hendrik Kampmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Kampmann GmbH. Für die Auszubildenden der Felix Schoeller Group nahm schließlich Sarah Buchholz die Auszeichnung entgegen. Sie absolviert ein duales Studium. Das Energie-Scout-Team von Schoeller hatte sich im Bereich der Mitarbeiter-Sensibilisierung engagiert. Dazu wurde ein Leckagemesstisch entwickelt und gebaut, um Mitarbeiter im Umgang mit Druckluft zu schulen.

Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz wird getragen von den vier Partnern Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Deutscher Industrie- und Handelskammertag und Zentralverband des Deutschen Handwerks. Finanziert aus der Nationalen Klimaschutz-Initiative und dem Energieeffizienzfonds, initiiert sie bundesweit Projekte und Veranstaltungen, um kleine und mittlere Betriebe in Industrie, Gewerbe und Handwerk für die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz zu sensibilisieren, und um neue Impulse und Ideen zur Beförderung der betrieblichen Energieeffizienz zu verbreiten.

www.osnabrueck.ihk24.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.