Jobcenter feiert Premiere bei „Theater macht Arbeit“

Kreis Lippe. Helena liebt Demetrius. Demetrius liebt Hermia. Hermia liebt Lysander, doch der liebt Helena. – Alles ganz schön verwirrend beim SommerNachtTraum. Frei nach Shakespeare haben 20 arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene ein eigenes Theaterstück entwickelt, das die Zuschauer die Irrungen und Wirrungen der Liebenden verfolgen lässt. Nun feierte es Premiere vor geladenem Publikum im Hangar 21.

„Theater macht Arbeit“ heißt dieses Projekt des Jobcenters Lippe. Mit dem SommerNachtTraum bietet es zum siebten Mal ein Theaterprojekt für Arbeitslosengeld-II-Empfänger zwischen 18 und 25 Jahren an. Durchgeführt wird es in diesem Jahr von der gemeinnützigen Projektfabrik basierend auf dem JobAct-Prinzip und dem Netzwerk Lippe.

„Einen Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle finden durch Theaterspielen? Das mag für viele erst mal seltsam klingen“, meint Landrat Friedel Heuwinkel. Doch die Erfolgsquote gibt diesem ungewöhnlichen Projekt Recht. Rund 75 Prozent der Teilnehmer aus den letzten Jahren wurden in Arbeit oder Ausbildung vermittelt. „Der Erfolg liegt in der Kombination aus Theaterpädagogik und Bewerbungstraining verbunden mit einem sechsmonatigem Praktikum“, erklärt Michael Rosentreter, Vorstand des Jobcenters Lippe zuständig für Markt und Integration.

Mittels Theaterpädagogik wird die Motivation der Jugendlichen aufgebaut, ihr Vertrauen in sich selbst gestärkt, sowie Teamgeist und Sozialkompetenzen gefördert. Oder einfacher gesagt: Wer vor ausverkauftem Haus im Hangar 21 auf der Bühne das Publikum begeistert, der überzeugt auch im Vorstellungsgespräch.

„Aus einem zusammengewürfelten Haufen perspektivloser Jugendlicher hat sich in kürzester Zeit ein gut funktionierendes Team gebildet“, sagen die Jugendlichen selbst zu ihrer Entwicklung. Um das zu erreichen, haben sie in den letzten sechs Monaten intensiv mit der Theaterpädagogin Paula Artkamp und Musiker Mike Turnbull gearbeitet. Schauspielern, Trommeln, Rhythmik-Einlagen – das Publikum bestaunte bei der Premiere, wie viel die Jugendlichen gelernt haben, die vorher mit Theater nichts zu tun hatten.

Vor ausgebuchten Rängen folgten die Zuschauer einer imposanten, temporeichen Aufführung mit Hermia, Lysander und den anderen in zauberhafte Gegenden und freuten sich am Ende mit den Liebenden, die ihr Glück fanden.

Im Stück gibt es ein Happyend. Die Jugendlichen hoffen, dass auch ihre eigene Geschichte glücklich endet. So wie Ronny (24), der von einer handwerklichen Ausbildung träumt, Kyana (20), die Erzieherin werden möchte, und Saskias (19), deren Wunschberuf Friseurin ist. Drei junge Erwachsene mit unterschiedlichen Zukunftsvisionen, aber eins haben sie gemeinsam: Theater soll ihnen helfen, diese in die Tat umzusetzen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.