JET-Moduglas: Tageslicht für alle

Neues Tageslicht-Systemprodukt ergänzt das ISO-Glassortiment der JET-Gruppe

Designorientiertes Tageslicht-Komplettsystem für Flach­dächer im Verwaltungs-, Büro- und Wohnbau: Das neue Tageslichtelement „JET-Moduglas“ der JET-Gruppe (Hüllhorst) verbindet Form und Funktion mit den Vorzügen eines erprobten Systemproduktes. Das in vier Nenngrößen erhältliche modulare „Design-Produkt“ besteht aus einem Aufsetzkranz und einem Pultdach mit zehn Grad Neigungswinkel. Als starre oder lüftbare Version erhältlich, erreicht es mit beschichtetem Isolierglas (HR++) und weiteren hochwärmedämmenden Bauteilen einen Gesamt-UW-Wert der Konstruktion von ≤ 0,9 W/(m2K).

Tageslicht verbessert das Wohlbefinden und trägt entscheidend zu einer angenehmen Atmosphäre bei. Gerade bei Bauten mit Flachdächern gilt es bei der Planung eine gute Tageslichtversorgung zu gewährleisten. Hierzu bietet die JET-Gruppe das neuartige Tageslicht-Komplettsystem „JET-Moduglas“ an.
„Tageslichtsysteme in Form von Lichtkuppeln und -bändern kommen in der Regel im Industriebau zum Einsatz. Mit Moduglas bietet die JET-Gruppe ein Tageslicht-element für den Verwaltungs-, Büro- und Wohnbau an, das Energieeffizienz mit Design und Komfort kombiniert“, beschreibt Bert Barkhausen, Produktmanager der JET-Gruppe, die neue Tageslichteinheit.

JET-Moduglas: Erprobtes Tageslichtsystem mit Charakter
Das in vier Nenngrößen zwischen 1,0 x 1,5 und 1,0 x 3,88 Metern lieferbare Tageslicht-Komplettsystem ist als einbaufertige Einheit erhältlich. Es ermöglicht daher eine einfache, schnelle und sichere Montage und trägt so zur Reduzierung der Bau-Nebenkosten bei. Als starre oder lüftbare Version verfügbar, kombiniert JET-Moduglas zudem gute Wärmedämmung mit individueller Raumklimatisierung und natürlicher Raumbeleuchtung. Durch den Einsatz von hochwärmedämmenden Bauteilen für Gehäuse, Verglasung und Aufsetzkranz wird schließlich ein UW-Wert der Gesamt-Konstruktion von ≤ 0,9 W/(m2K) erreicht. Auf diese Weise werden die Anforderungen der aktuell gültigen EnEV sowohl für den Industrie- als auch für den Wohnbau unterschritten.

Die um zehn Grad geneigte Pultdachkonstruktion sorgt neben einem guten Selbstreinigungseffekt für einen optimalen Lichteinfall auch bei niedrigem Sonnenstand. In Verbindung mit einem steilen Aufsetzkranz aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) entspricht die Deckenöffnung nahezu der Lichteintragsfläche und hebt sich damit von vielen Lichtkuppelprodukten ab. Schlanke, thermisch getrennte Design-Aluminiumprofile sowie der profilintegrierte und damit verdeckt liegende Elektroantrieb gewährleisten einen maximalen Lichteintrag und Ausblick nach außen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.