Innovationen ins Rampenlicht rücken

Wollen Innovationen aus OWL ins Licht der Öffentlichkeit stellen (v.l.n.r.): :Friedhelm Rieke (Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld), Dr. Ralf Adenstedt (Geschäftsführer Böllhoff Automation), Herbert Weber (Geschäftsführer OstWestfalenLippe GmbH), Wolfgang Marquardt (Fachbereichsleiter OstWestfalenLippe GmbH) und Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer IHK Ostwestfalen). (Foto: OstWestfalenLippe GmbH)
Wollen Innovationen aus OWL ins Licht der Öffentlichkeit stellen (v.l.n.r.): :Friedhelm Rieke (Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld), Dr. Ralf Adenstedt (Geschäftsführer Böllhoff Automation), Herbert Weber (Geschäftsführer OstWestfalenLippe GmbH), Wolfgang Marquardt (Fachbereichsleiter OstWestfalenLippe GmbH) und Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer IHK Ostwestfalen). (Foto: OstWestfalenLippe GmbH)

Bielefeld. Erfolgreiche Produkte, Dienstleistungen und Unternehmensprozesse gesucht: Zum elften Mal schreibt die OstWestfalenLippe GmbH den OWL Innovationspreis MARKTVISIONEN aus. Der Preis wird in diesem Jahr in vier Kategorien verliehen: „Industrie und Handwerk“, „Start Up“ sowie erstmals „Energie“ und „Zukunft gestalten“.

„Es ist die Innovationskraft unserer Unternehmen, die die Wirtschaftsstärke und die Vorbildfunktion von OstWestfalenLippe ausmacht. Mit dem Preis wollen wir innovative Leistungen würdigen und Impulse in die Region geben“, erklärt Herbert Weber, Geschäftsführer der OWL GmbH. Unternehmen mit Sitz in OWL können sich bis zum 4. September 2015 bewerben.

Ab sofort können sich Unternehmen, Firmenverbünde sowie Kooperationen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus OstWestfalenLippe um den undotierten OWL-Innovationspreis bewerben – mit einem innovativen Produkt, einer Dienstleistung oder einem vorbildlichen Unternehmensprozess. Dabei wird der Preis in den Kategorien „Industrie und Handwerk“, „Energie“ und „Zukunft gestalten“ vergeben. Darüber hinaus richtet sich der Start Up-Preis speziell an junge Firmen, die nach dem 31. Mai 2012 gegründet wurden. Der Start Up-Preis ist dotiert mit 2.500 Euro (gestiftet von den Stadtwerke Bielefeld) und einem Beratungspaket im Wert  von 10.000 € gestiftet von der Unity).

„Wir haben in diesem Jahr neue Kategorien für den Preis geschaffen, damit wir die gesamte Bandbreite von Innovationen abdecken können,“ erläutert Herbert Weber die Neuausrichtung des Wettbewerbs, der von den Stadtwerken Bielefeld unterstützt wird. Die Preisverleihung findet im Winter 2015/2016 statt. Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.ostwestfalen-lippe.de.

„Wir sind in der Jury immer wieder beeindruckt von den zahlreichen hochkarätigen Bewerbungen. Sie sind ein Beleg dafür, dass unsere Region ihrem Ziel näher kommt, eine der innovativsten Wirtschaftsregionen in Europa zu werden. Unternehmen aus OWL erobern die Märkte und sichern Wachstum und Beschäftigung in der Region. Sie liefern Lösungen für den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und für ein besseres Leben und Arbeiten in der Zukunft. Ich wünsche mir, dass viele Unternehmen bei diesem wichtigen Wettbewerb Flagge zeigen“, betont der Sprecher der Jury Thomas Niehoff, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen.

Wichtiger Wirtschaftspreis mit großer Bedeutung und Nutzen für die Unternehmen

Der OWL-Innovationspreis hat sich seit der ersten Ausschreibung 1995 zu einem der wichtigsten Wirtschaftspreise in OWL etabliert. Insgesamt 833 Bewerbungen sind bei den bisherigen zehn Wettbewerben eingegangen, 35 Unternehmen wurden mit der begehrten Trophäe in Form einer gläsernen Kugel ausgezeichnet. 2013 wurde der Innovationspreis an die Bielefelder Böllhoff Verbindungstechnik für das Hochgeschwindigkeits-Bolzensetzen „RIVTAC“ (eine innovative Fügetechnik für die Automobilindustrie) und die MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co. KG (Detmold) für die intelligente Automatisierungslösung „MONO-SWITCH Field Power Even Thinking“ verliehen. Der Start Up-Preis für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ging an die Gütersloher topocare GmbH, die ein Verfahren und eine Maschine zur Verbesserung von Deichbau und Hochwasserschutz entwickelt hat.

Mitmachen lohnt sich. Denn der Wettbewerb und die Sieger finden große öffentliche Aufmerksamkeit. Das bestätigen die Preisträger des Innovationspreises 2013. Dr.-Ing. Ralf Adenstedt, Geschäftsführer Böllhoff Automation: „Der Preis war für uns ein große Auszeichnung, da wir uns gegen renommierte Konkurrenz durchgesetzt haben. Das hat auch unsere Position bei unseren Kunden gestärkt – und potenzielle neue Kunden und Partner auf uns aufmerksam gemacht. Dadurch sind interessante Kontakte und Kooperationen entstanden, insbesondere auch im Hinblick auf die Anwendung des Verfahrens in anderen Branchen.“

Als Partner unterstützen erneut die Stadtwerke Bielefeld den Wettbewerb. Stadtwerke-Geschäftsführer Friedhelm Rieke: „Der OWL Innovationspreis ist aus unserer Sicht ein herausragendes Beispiel, wie das kreative und innovative Potenzial in der Region gestärkt und gleichzeitig einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wird. Deshalb ist der OWL Innovationspreis ein wichtiger und hoch interessanter Wettbewerb für die Region, den wir gern unterstützen. Ich freue mich, als Jurymitglied die wichtige Aufgabe übernehmen zu dürfen, die eingereichten Ideen auf ihre Innovationskraft und Praxistauglichkeit zu prüfen.“

Die Kategorien des Wettbewerbs

OWL Innovationspreis Industrie und Handwerk: Ausgezeichnet werden Produkte oder Dienstleistungen, mit denen Unternehmen sich auf den Märkten behaupten und die wesentlich zum Unternehmenserfolg beitragen. Auch Prozesse kommen für die Auszeichnung in Frage. Typische Bereiche für Prozesse sind Unternehmensstrategie und Organisation, Personal- und Innovationsentwicklung, Fertigung und Logistik, Wissensmanagement und Kommunikation sowie Marketing und Vertrieb.

OWL Innovationspreis Energie: Prämiert werden Unternehmen für Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse, die auf die Energie- und Ressourceneffizienz abzielen und regenerative Energien fördern. Dazu gehören beispielsweise Lösungen für die Einsparung von Energie und anderen Materialien in der Industrie, im Haushalt und auf der Straße. Weitere Bereiche sind die Erzeugung, Speicherung und Verteilung von regenerativen Energien und Ansätze für den Klimaschutz.

OWL Innovationspreis Zukunft gestalten: Ausgezeichnet werden innovative Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse, mit denen Unternehmen gesellschaftliche Herausforderungen der Zukunft bewältigen und Lösungen für ein besseres Leben und Arbeiten liefern. Dabei geht es um Aufgaben in den Bereichen Gesundheit, Mobilität, Ernährung, Sicherheit, der Versorgung im ländlichen Raum und die Bewältigung des demographischen Wandels.

Start Up Preis: Ausgezeichnet wird eine erfolgversprechende Unternehmensgründung auf Grundlage eines innovativen Produkts oder einer innovativen Dienstleistung.

Die Jury

Astrid Bartols, Vorsitzende DGB Region Ostwestfalen-Lippe

Dr. Jörg Dräger, Mitglied des Vorstands Bertelsmann Stiftung

Ernst-Michael Hasse, Präsident IHK Lippe zu Detmold

Dr. Oliver Herrmann, Präsident Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Thomas Niehoff, Hauptgeschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Friedhelm Rieke, Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld

Prof. Dr. Gerhard Sagerer, Rektor Universität Bielefeld

Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Präsident Universität Paderborn

Hans Schmitz, Präsident Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin Fachhochschule Bielefeld

Frank Thielemann, Vorstand UNITY AG

Die Sponsoren

Hauptsponsor des Wettbewerbs sind die Stadtwerke Bielefeld. Darüber hinaus wird der Wettbewerb unterstützt durch Adam Design, die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, die IHK Lippe zu Detmold, den Malerfachbetrieb Hans Schmitz (Bielefeld), die Unity AG (Büren), den VDI Bezirksverein OWL und die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. Das Preisgeld und das Beratungspaket für den Start Up-Preis werden gestiftet von den Stadtwerke Bielefeld und der Unity AG.

www.ostwestfalen-lippe.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.