Infineon macht bessere Geschäfte als erwartet

Neubiberg (dapd). Der Halbleiterhersteller Infineon hat zu Jahresbeginn ein besseres Ergebnis erzielt als erwartet. Der Umsatz im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (Januar bis März) legte gegenüber dem Vorquartal um vier Prozent auf 986 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Neubiberg bei München mitteilte. Der Konzernüberschuss erhöhte sich im zweiten Quartal bis Ende März um 16 Prozent auf 111 Millionen Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr büßte Infineon bei Umsatz und Ergebnis jedoch ein. Grund sei ein schwächerer Gesamtmarkt als zu Jahresbeginn 2011, sagte ein Sprecher. So fiel der Umsatz im zweiten Quartal 2011/2012 gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent. Der Überschuss gab sogar um 81 Prozent nach.

Zwtl.: Drei von vier Segmente legten zu
Dennoch zog Infineon-Chef Peter Bauer eine positive Bilanz: „Die Geschäfte im zweiten Quartal liefen besser als erwartet.“ Drei von vier Segmenten hätten gegenüber dem Vorquartal beim Umsatz zugelegt. Vor drei Monaten hatte Infineon noch mit einem Ergebnis- und Umsatzrückgang im zweiten Geschäftsquartal gerechnet.

Mit einer Wachstumsrate von vier Prozent vom ersten zum zweiten Quartal sei Infineon deutlich überdurchschnittlich gewachsen. Der Gesamtmarkt für Halbleiter ging dem Unternehmen zufolge im gleichen Zeitraum um einen Prozent zurück.

Zwtl: Leichter Umsatzrückgang erwartet
Infineon hob die Prognose für das Gesamtjahr an. Statt eines Umsatzrückgangs im mittleren einstelligen Prozentbereich, rechnet der DAX-Konzern nun mit einem Minus im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Der Aktienkurs gab trotz der besseren Erwartungen deutlich nach. Bis zum Mittag verlor Infineon rund 3,5 Prozent.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.