IHK: Zwei Energieeffizienznetzwerke auf den Weg gebracht

Die Regionalen Energieeffizienznetzwerke Emsland und Osnabrück trafen sich in den Räumen der IHK am Neuen Graben in Osnabrück. (Foto: IHK Osnabrück)
Die Regionalen Energieeffizienznetzwerke Emsland und Osnabrück trafen sich in den Räumen der IHK am Neuen Graben in Osnabrück. (Foto: IHK Osnabrück)

„Gemeinsames Engagement für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz – das ist das Ziel der Regionalen Energieeffizienznetzwerke für Unternehmen“, sagte Eckhard Lammers, IHK-Geschäftsführer für Innovation und Umwelt, jetzt anlässlich eines Netzwerktreffens in Osnabrück.

Rund 20 Unternehmen engagieren sich auf Initiative des Bundesverbands der Energieabnehmer e. V. (VEA) und der IHK. Die Unternehmen würden damit die Chance ergreifen, eigene Effizienzziele und Maßnahmen umzusetzen und die Erfahrungen zu teilen. „Das ist für alle Teilnehmer gewinnbringend“, ist sich Lammers sicher. Er freute sich über den hohen Zuspruch in der Region, der es ermöglicht, künftig jeweils ein Netzwerk im Emsland und im Osnabrücker Land anzubieten.

Dr. Volker Stuke, VEA-Hauptgeschäftsführer, informierte über die Entwicklungen am Energiemarkt und die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen Netzkosten zu sparen. „Unternehmen, die ihren Strombedarf in die Stunden geringer Nachfrage verlagern, können über die sogenannte atypische Netznutzung günstigere, individuelle Entgelte mit dem jeweiligen Netzbetreiber vereinbaren“, so Dr. Stuke.

Weiteres Thema waren Strategien zur Sicherstellung der Einhaltung energierelevanter Rechtsvorschriften. So greifen im Gebäudebereich durch die Energieeinsparverordnung höhere energetische Anforderungen. „Denken Sie an die energetische Inspektion Ihrer Klimaanlagen“, erinnerte Dr. Kai Gent, Ritter Gent Collegen, Hannover, die Teilnehmer. Neue Meldepflichten für Unternehmen würde die am 4. Januar 2016 vom Bundesfinanzministerium vorgelegte Transparenzverordnung für das Energie- und Stromsteuergesetz begründen. „Danach müssten Unternehmen, die bestimmte Steuerentlastungen oder Steuerbegünstigungen nach dem Energie- oder Stromsteuergesetz in Anspruch nehmen, in Zukunft eine Anzeige über die gewährte Vergünstigung gegenüber dem zuständigen Hauptzollamt abgeben“, so Dr. Gent. Hinzu kommen zahlreiche teilweise sanktionierte Melde- und Messpflichten aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, die vielen Unternehmen noch unbekannt sind.

Die beiden Netzwerke REGINEE Osnabrück und REGINEE Emsland haben noch Platz für weitere Teilnehmer. Die nächsten Treffen finden am 4. März 2016 zum Thema Kälte- und Klimatechnik (REGINEE Emsland) und am 14. März 2016 zum Thema Besondere Ausgleichsregelung (REGINEE Osnabrück) statt.

www.osnabrueck.ihk24.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.