IHK: Unternehmer-Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen gestartet

Die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim lädt Unternehmen ein, sich dem neuen Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ anzuschließen. Ziel ist es, betriebliches Engagement zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sichtbar zu machen und den Erfahrungsaustausch zum Thema sowie Kooperationen zu fördern. Die Initiatoren sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Bundeswirtschaftsministerium.

„Viele Unternehmen aus unserem IHK-Bezirk engagieren sich bereits vorbildlich für die Integration von Flüchtlingen“, sagte IHK-Präsident Martin Schlichter in der aktuellen Sitzung der IHK-Vollversammlung in Osnabrück. „An Bereitschaft mangelt es bei den Unternehmen nicht“, so Schlichter weiter. „Es fehlen aber häufig noch Wissen und Erfahrungen darüber, wie man Integration ganz praktisch und erfolgreich umsetzt. Hier setzt das Netzwerk an.“

Gründungsmitglieder des bundesweiten Netzwerkes sind aus der Region die Akademie Überlingen N. Glasmeyer GmbH, die Bernard Krone Holding GmbH & Co. KG, die Meyer & Meyer Holding GmbH & Co. KG und die Q1 Energie AG. Teilnehmende Unternehmen erhalten Informationen zu Rechtsfragen, Integrationsinitiativen und ehrenamtlichem Engagement ebenso wie Praxis-Tipps zu Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen. Interessierte und engagierte Unternehmen können sich unter www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de beteiligen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.