IHK Lippe verzeichnet überdurchschnittlichen Zuwachs

„Wir wissen, dass unsere Betriebe in ihrer Ausbildungsbereitschaft nicht nachlassen. Umso erfreuter sind wir über die überdurchschnittliche Steigerung der Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahresmonat März.“ Mit diesen Worten kommentiert Michael Wennemann, Geschäftsführer Berufsbildung der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe), die Zunahme der neu eingetragenen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr.

Sowohl bei den technischen Berufen (plus 29 Verträge) als auch bei
den kaufmännischen (plus 23 Verträge) zeigt sich ein deutlicher
Aufwärtstrend. Somit waren zum 31.03.2015 bereits 514 neu eingetragene
Ausbildungsverträge registriert im Vergleich zu 462 am 31. März 2014. Das
entspricht einer prozentualen Steigerung von 11,3 Prozent.

„Ob dieses zweistellige Plus bis zum Ende des Ausbildungsjahres am
30.09.2015 aufrechterhalten bleibt, kann zum jetzigen Zeitpunkt natürlich
noch nicht prognostiziert werden. Dennoch sind die vorliegenden Zahlen ein
eindeutiges Zeichen dafür, dass sich die lippischen IHK-Betriebe ihrer
Ausbildungsverantwortung stellen und gleichzeitig für den erforderlichen
Fachkräftenachwuchs sorgen“, so Wennemann weiter.

Die IHK Lippe appelliert insbesondere an Schulabgänger mit Hochschulreife,
das duale Ausbildungssystem gegenüber einem Studium nicht aus den Augen zu
verlieren. Mehr als 340 attraktive Berufe mit hervorragenden Zukunftschancen
können hinsichtlich ihrer Arbeitsmarktfähigkeit durchaus konkurrieren mit
vielen Studienabschlüssen. Darüber hinaus verzeichnet die
IHK-Lehrstellenbörse aktuell noch 61 freie Ausbildungsplätze für das
laufende Ausbildungsjahr sowie 74 bereits gemeldete Ausbildungsplätze für
2016. Auch in der Standortkampagne Lippe findet das Thema Ausbildung
Berücksichtigung. Unter dem Slogan „Lipper können alles – aber nichts ohne
dich“ werden Schülerinnen und Schüler aktiv angesprochen, sich mit dem Thema duale Berufsausbildung auseinanderzusetzen.

Die IHK Lippe appelliert ferner an die Unternehmen, in ihrer
Ausbildungsbereitschaft nicht nachzulassen: „Melden Sie Ihre freien
Ausbildungsplätze auch bei der Agentur für Arbeit und sorgen Sie damit für
mehr Transparenz auf dem Ausbildungsmarkt. Nur so entsteht ein realistisches
Bild über Angebot und Nachfrage in Lippe“.

Weitere Informationen zur Ausbildung unter: www.ihk-lehrstellenboerse.de.
Selbstverständlich stehen auch die Ausbildungsberater der IHK Lippe, Martin
Raithel und Rudolf Obermeier, unter den Telefonnummern 05231 7601-37 oder
05231 7601-46, gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.