Hohe Ausbildungsbereitschaft bei Meller Unternehmen

Diplom-Ingenieurin Birgit Niemöller erklärt den Schülerinnen und Schülern bei einer Betriebsführung den Warenfluss im Montageprozess bei Assmann Büromöbel in Melle-Westerhausen. (Foto: ASSMANN BÜROMÖBEL GMBH & CO. KG)
Diplom-Ingenieurin Birgit Niemöller erklärt den Schülerinnen und Schülern bei einer Betriebsführung den Warenfluss im Montageprozess bei Assmann Büromöbel in Melle-Westerhausen. (Foto: ASSMANN BÜROMÖBEL GMBH & CO. KG)

Nachdem das Pilotprojekt 2014 „Blick hinter die Kulissen“ so gut angenommen wurde, lud der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim (IAV) in diesem Jahr erneut Schülerinnen und Schüler von Meller Schulen ein, das Ausbildungsangebot ortsansässiger Unternehmen unkompliziert kennenzulernen.

Unter dem Motto „Nach der Schule ist vor der beruflichen Karriere“ konnten sich die Neunt- und Zehntklässler Ende letzter Woche an zwei Nachmittagen bei den Unternehmen Tetra, DPD, Schomäcker und Assmann Büromöbel ein eigenes Bild über die Chancen und Möglichkeiten für den Berufseinstieg mit einer klassischen Ausbildung bzw. über ein duales Studium machen. Der Bustransfer erfolgte jeweils über die VOS Verkehrsgemeinschaft Osnabrück, die die Inititiative des IAV ebenfalls nutzte, um die Auszubildungsmöglichkeiten im eigenen Unternehmen darzustellen.

„Ohne die engagierte Unterstützung der beteiligten Unternehmen und deren konstant hohe Ausbildungsbereitschaft wäre die Aktion jedoch nicht möglich gewesen“, betonte Bernadette Grabowski vom IAV im Anschluss an die Veranstaltungsreihe. Auf ein gleiches positives Interesse sei sie auch bei den drei Unternehmen aus dem Altkreis Wittlage und Stemwede gestoßen, die sich in der letzten Woche ebenfalls an der Aktion „Blick hinter die Kulissen“ beteiligten.

Die Beweggründe der Arbeitgeber bringt Alexander Neudorf, Personalleiter beim Büromöbelhersteller Assmann, mit voller Überzeugung auf den Punkt: „Im Rahmen der Ausbildungsplanung bietet uns die Veranstaltungsreihe des IAV eine vielversprechende Möglichkeit, erste Kontakte zu potenziellen Auszubildenden zu knüpfen. Mit ihrer Teilnahme an den zusätzlich zu den täglichen Schulstunden angebotenen Betriebsbesichtigungstouren zeigen sie eine hohe Motivation und Eigeninitiative, um frühzeitig den richtigen Einstieg in ihr bevorstehendes Berufsleben zu klären. Das unterscheidet sie von vielen anderen Kandidatinnen und Kandidaten bei der Auswahl zur Besetzung unserer Ausbildungsstellen.“ Für 2016 plant man bei Assmann die Besetzung von Ausbildungsplätzen für insgesamt vier verschiedene Berufsbilder.

www.assmann.de

 

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.