H. E. Eickelmann wird EICKELIT GmbH

Erfolgreiche Unternehmensnachfolge bei EICKELIT - Jürgen Eickelmann und Dr. Martin Strampfer (v.l.) (Foto: Christian Weische)
Erfolgreiche Unternehmensnachfolge bei EICKELIT – Jürgen Eickelmann und Dr. Martin Strampfer (v.l.) (Foto: Christian Weische)

Bielefeld. Mit Datum 1. September 2017 hat die neu gegründete EICKELIT GmbH sämtliche Aktivitäten der H. E. Eickelmann GmbH & Co. KG im Rahmen eines Asset Deals übernommen. Das Bielefelder Traditionsunternehmen ist ein führender Hersteller von Spezialwerkzeugen für das Polieren, Schleifen und Veredeln von hochwertigen Oberflächen. Kunden sind vor allem Hersteller von Premium-Marken in der Automobil-, Möbel- und Luxusgüterindustrie, der Exportanteil liegt bei 35 Prozent.

Neuer Geschäftsführer mit langjähriger Erfahrung

Geschäftsführender Gesellschafter der EICKELIT GmbH ist Dr. Martin Strampfer, Jahrgang 1962. Der Diplom-Ingenieur hatte zuvor als Inhaber der auf Restrukturierung spezialisierten Unternehmensberatung AREGON GmbH die Eigentümerfamilie Eickelmann bei Fragen der Unternehmensnachfolge beraten. Jürgen Eickelmann wird der EICKELIT GmbH weiterhin beratend zur Verfügung stehen. Diplom-Ingenieur Dr. Martin Strampfer verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte internationaler Managementerfahrung bei führenden Unternehmen der Zuliefer-, Lack- und Konsumgüterindustrien. Gemeinsam mit den rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des 1927 gegründeten Unternehmens hat er sich vorgenommen, die Position von EICKELIT als einen der führenden Anbieter der Branche zu festigen. Dr. Martin Strampfer: „Dank einer gut gefüllten Innovations-Pipeline, dem Know-how von über 90 erfolgreichen Jahren und dank einer soliden Finanzierung sind wir bestens aufgestellt, um in den kommenden Jahren stark zu wachsen. Wir wollen unsere schon heute führende Marktposition national und international weiter ausbauen.“

„Made in Germany“ als Erfolgsmodell

Die bisherige Inhaberfamilie wird durch Jürgen Eickelmann, der das Unternehmen in dritter Generation geführt hatte, weiterhin beratend tätig sein. Jürgen Eickelmann: „Wir sind froh, mit Dr. Martin Strampfer einen engagierten Investor gefunden zu haben. Mit dieser Nachfolgeregelung haben wir die Unabhängigkeit des von meinem Großvater vor 90 Jahren gegründeten Unternehmens gesichert und die Weichen auf Wachstum gestellt. Besonders stolz macht mich, dass wir unsere im Weltmarkt sehr wettbewerbsfähige handwerkliche Textilproduktion auch künftig mit Erfolg mitten in Deutschland betreiben werden. Für uns ist ‚Made in Germany‘ ein Erfolgsmodell.“ Das Sortiment bestand ursprünglich aus Polierscheiben auf Textilbasis, zum Beispiel aus Baumwolle oder Rohnessel. Die zunehmende Bedeutung von Naturfasern etwa aus Mexiko oder Ostafrika führte dann zum Aufbau der Rundbürstenherstellung. Später kamen Schleifbürsten und Schleifscheiben dazu, bei denen diverse Materialien kombiniert werden. Bei der Ausgestaltung der Unternehmensnachfolge waren die Unternehmensberatung AREGON, die in Bielefeld ansässige SGM Steuerberatung sowie die Bielefelder Rechtsanwälte Spieker-Arens-Leiner beteiligt. „Die hervorragende Zusammenarbeit mit den Beratern von SGM und die effiziente Kommunikation mit den Anwälten ermöglichte den erfolgreichen Abschluss der Transaktion in nur kurzer Zeit“, kommentiert Dr. Martin Strampfer.

Veröffentlicht von

Katherina Ibeling

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.