Neues Logistikzentrum öffnet bald

Greven/Leipheim. Es bewegt sich was auf dem ehemaligen Fliegerhorstgelände im bayerischen Leipheim: Die Greiwing logistics for you GmbH baut hier ihr neues Logistikzentrum und liegt dabei trotz einiger Herausforderungen voll im Plan. Die Eröffnung der neuen, 10 Millionen Euro teuren Anlage, ist auf den 19. Juli datiert. Bis dahin ist noch ein straffer Zeitplan einzuhalten. Die Gebäude stehen bereits und auch der Siloturm ragt in den Himmel. Der Rohbau wurde in den vergangenen Wochen damit komplett fertig gestellt, nun werden die umfangreichen technischen Anlagen im Innenbereich installiert.

Um seine bundesweite Präsenz weiter auszubauen, errichtet der Silo Logistiker derzeit in der Nähe von Ulm neben einem Verwaltungsgebäude zwei Logistikhallen für Food und Non Food, eine Hochsiloanlage, eine Werkstatt sowie eine Reinigungsanlage für Siloauflieger. Der international tätige Logistikdienstleister aus dem westfälischen Greven schafft rund 80 Arbeitsplätze in Leipheim.

„Dank des milden Winters und einer guten Planung rechnen wir momentan mit einer Eröffnung im Sommer“, sagt Klaus Beckonert, Geschäftsführer der Greiwing logistics for you GmbH. Die Angebotspalette des neuen Logistikzentrums bündelt alle Services und Dienstleistungen, die Grei- wing schon an den Standorten in Duisburg, Wesel und Worms, Stuhr, Weiden und Ludwigshafen anbietet. Eine besondere Herausforderung vor dem Baustart war die Beschaffen heit des Bodens. „Es gab viel mehr Funde und Bombenverdachtspunkte als von allen zuvor vermutet“, so Beckonert. Der Boden hätte zudem erst verdichtet werden müssen, um den Hallen und Silos genügend Standfestigkeit zu geben. Momentan ist der wesentlich kleinere Standort in Ulm bereits geschlossen. Durch die Anmietung von ehemaligen Bundeswehr gebäuden auf dem Gelände in Leipheim bietet der Logistikdienstleister bis zur Fertigstellung des neuen Komplexes sein komplettes Portfolio jedoch in gewohntem Umfang an. Das Herzstück des Logistikzentrums in Leipheim werden zwei voneinan der unabhängige Hallenkomplexe mit einer Fläche von 4.500 m² sein: Um den unterschiedlichen Anforderungen der Verlader gerecht zu werden, wird jede dieser Einrichtungen mit einem eigenen Siloturm sowie speziel len Verpackungs-, Lager- und Siliertechniken ausgestattet sein. So garantiert Greiwing, dass bei den Mehrwertdiensten um Lebensmittel und technische pulver- und granulatförmige Produkte keine Vermischung statt finden kann. Allein für die Lagerung wird auf dem 20.000 m² großen Ge lände ein Verschieberegallager mit 5.760 Palettenstellplätzen installiert. Eine Hochsiloanlage mit einer Kapazität von 6.400 m³ komplettiert die Angebotspalette am Standort. Der Siloturm wurde Mitte Mai mit vier Ab füllsilos bestückt. Die Hochsilos werden in Kürze errichtet. Im Sommer wird den Kunden aus den Bereichen Food, wie der Nah rungsmittel- und Futtermittelindustrie sowie dem Bereich Non-Food, hier zu zählen die Kunststoffindustrie, die Chemische Industrie, Automotive und die Papierindustrie damit im neuen Logistikzentrum eine breite Dienstleistungspalette angeboten. Neben der Einlagerung loser Produkte in Hochsilos oder Verpacken der Produkte in Säcke, BigBags und Oktabins sowie in Übersee- und Normcontainer kann Greiwing auch viele Mehrwertdienste anbieten. „Wir können für unsere Kunden in Leipheim die Produkte nicht nur lagern, sondern bieten hier ebenfalls die komplette Supply Chain ab Produktionsende an“, sagt Klaus Beckonert. Darüber hinaus könne man auch den Nachlauf übernehmen und die losen oder verpackten Produkte den Abnehmern aus der verarbeitenden Industrie zustellen. Somit ist für Unternehmen der produzierenden Industrie die Möglichkeit gegeben, am neuen Standort von Greiwing Teile ihrer Wertschöpfungskette an den Logistikdienstleister auszugliedern. Ein Bestandteil des Komplexes wird auch eine öffentliche Reinigungsan lage für Siloauflieger sein. Mit dem Umzug von Ulm an den Standort Leip heim wird eine der modernsten Tank- und Reinigungsanlagen Süddeutschlands in Betrieb gehen. Diese wird zwei Spuren haben und wesentlich effizienter und zügiger arbeiten als die Anlage am alten Standort in Ulm. „Durch eine Aufstockung des Personals und modernste Anlagen werden wir bis zu 40 Fahrzeuge am Tag reinigen können“, sagt Beckonert. Dies sei auch für Fremdfahrzeuge attraktiv: „Für den sensiblen Be-reich der Siloreinigung bieten wir nicht nur die erforderliche Technik, son-dern auch jahrelange Erfahrung und geschultes Personal.“ Eine weitere Einrichtung auf dem ehemaligen Fliegerhorstgelände wird eine öffentliche Werkstatt mit ebenfalls zwei Spuren sein, bei der alle Reparaturen sowie eine Bremsprüfung geleistet werden können. Zu den Kunden des westfälischen Unternehmens zählen bedeutende Player aus der Kunststoffindustrie wie die Lanxess Deutschland GmbH und Evonik sowie die Lebensmittelhersteller Ulmer Nahrungsmittel GmbH und Milei GmbH. Greiwing mit 470 Mitarbeitern deutschlandweit ist das erste Unternehmen dieser Größenordnung, das sich auf dem ehemaligen Fliegerhorstgelände ansiedelt. Dieses biete dem Silologistiker auch gutes Entwicklungspotenzial, wie Klaus Beckonert findet: „Für die Zukunft be-steht auf dem Gelände die Möglichkeit unseren Standort noch weiter auszubauen.“

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.