Gewinn der BayernLB bricht ein

München (dapd). Die BayernLB hat zu Jahresbeginn deutlich weniger Gewinn gemacht. Im ersten Quartal verdiente die Landesbank vor Steuern 54 Millionen Euro, wie sie am Mittwoch in München mitteilte. Das waren etwa zwei Drittel weniger als vor einem Jahr.

Das reine Kundengeschäft sei erneut zufriedenstellend gelaufen, die BayernLB sei da „auf dem richtigen Weg“, sagte der Vorstandsvorsitzende Gerd Häusler. In den ersten drei Monaten habe das Geldhaus zudem weitere Fortschritte bei ihrer Neuausrichtung gemacht.

Belastet wurde das Ergebnis in den ersten drei Monaten durch das Osteuropa-Geschäft der BayernLB. Bei der ungarischen Konzerntochter MKB erhöhte sich der Verlust vor Steuern im Vorjahresvergleich um 11 Millionen auf 44 Millionen Euro.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.