Führungsfrauen in der Region stärken

Kreis Lippe. Frauen in Führungspositionen beruflich unterstützen und vernetzen – einen Schritt in diese Richtung gehen die Bertelsmann Stiftung und das Kompetenzzentrum Frau und Beruf der OstWestfalenLippe GmbH jetzt gemeinsam und bieten erstmals in der Region ein sogenanntes Executive Training an.

Der Kreis Lippe ist Teil des Kompetenzzentrums und unterstützt dessen Aktivitäten zur Verbesserung der Frauenerwerbstätigkeit. Statt auf eine gesetzliche Frauenquote zu warten, wollen die Initiatorinnen Frauen befähigen, in selbstbestimmten kleinen und manchmal größeren Entwicklungsschritten ihre beruflichen Chancen in Organisationen zu verbessern. Die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren zeigen, wie wichtig es ist, den Blick auf sich selbst zu richten und bei sich selbst zu beginnen.

Das eigene Führungsverhalten im Kontext der jeweiligen Organisationskultur reflektieren, mit- und voneinander lernen und ein persönliches, lebendiges Netzwerk aufbauen – das sind die Ziele des Trainings für weibliche Führungskräfte „Women and Cultural Change“. Es richtet sich an Frauen mit Führungserfahrung – egal aus welcher Branche, Funktion oder Organisation sie kommen. Die etablierte Initiative wird erstmalig unter Schirmherrschaft von NRW-Ministerin Barbara Steffens und mit Unterstützung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf in Ostwestfalen-Lippe stattfinden.

Die stellvertretende Vorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Liz Mohn hat 2009 bundesweit diese Weiterbildungsmöglichkeit für Frauen in Führungspositionen initiiert. „Nicht nur der demografische Wandel der kommenden Jahrzehnte verlangt, dass immer mehr qualifizierte Frauen auch in leitende Positionen gelangen. Unternehmen sollten bei der Auswahl und Förderung ihrer Führungskräfte gerade auch die Talente und Kompeten­zen von Frauen als wichtigen Erfolgsfaktor für Kreativität und Zukunftsfähigkeit begreifen“, so Liz Mohn zum Start der Weiterbildung.

Die Förderung der Aufstiegschancen von Frauen in der Wirtschaft gehört zu den wesentlichen Zielen des Kompetenzzentrums Frau und Beruf OWL, das seit 2012 bei der OstWestfalenLippe GmbH seine Arbeit aufgenommen hat. „Vor allem müssen berufliche Unterstützungsangebote ausgeweitet werden, um den Anteil weiblicher Führungskräfte zu erhöhen und Veränderungsprozesse in Unternehmen anzustoßen“, verdeutlicht Martina Möhring, Leiterin des Kompetenzzentrums.

Vom 14. bis 17. April werden sich die Teilnehmerinnen im Hotel Gut Rothensiek in Horn-Bad Meinberg treffen. Als Referenten mit umfassender Führungspraxis werden für einen intensiven Dialog folgende Gäste vor Ort sein: Marlis Bredehorst (Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW), Kathrin Dahnke (Vorstand, Gildemeister AG), Dr. Brigitte Mohn (Vorstand, Bertelsmann Stiftung) und Prof. Dr. Gunther Olesch (Geschäftsleitung, Phoenix Contact Deutschland GmbH).

Interessierte Frauen und Unternehmen können sich kurzfristig bei der zuständigen Projektmanagerin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Ostwestfalen-Lippe, Melanie Genrich, Telefon 05241/851080, E-Mail: m.genrich@ostwestfalen-lippe.de über Details der Weiterbildung informieren und anmelden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.