FRIWO hebt Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 an

Ostbevern. Nach heute abgeschlossener Auswertung vorläufiger Zahlen passt die FRIWO AG ihre Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016 nach oben an. Ging der Vorstand bisher von einem Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf Vorjahresniveau aus, so erwartet er jetzt für das Geschäftsjahr 2016 ein EBIT von mindestens 6,5 Mio. EUR und damit deutlich über dem Vorjahreswert von 4,4 Mio. EUR. Beim Konzernumsatz geht der Vorstand für 2016 weiterhin von einem leichten Rückgang des währungsbereinigten Umsatzes aus.

Die Ergebnisanhebung ist vor allem auf Einmaleffekte aus der Neuordnung der weltweiten Produktionsbasis des FRIWO-Konzerns zurückzuführen, die schneller und kostengünstiger verläuft als erwartet. Insbesondere für die Beendigung der Geschäftsbeziehungen zu bisherigen Produktionspartnern in China fallen in diesem Zusammenhang geringere Kosten an. Zugleich profitiert FRIWO im vierten Quartal 2016 von einem außerordentlich vorteilhaften Produkt- und Kundenmix. So verzeichnen einige größere Kunden derzeit einen sehr guten Markterfolg, der zu einer überdurchschnittlichen Geschäftsentwicklung bei FRIWO in den Monaten Oktober und November führen wird. Auch bei einzelnen operativen Risiken, die der Vorstand bei seiner bisherigen Prognose einbezogen hatte, zeichnen sich weitere Entlastungen ab.

www.friwo-ag.de

Veröffentlicht von

Redaktion WIR | WIRTSCHAFT REGIONAL

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.