Fraunhofer in Lemgo startet fünf Projekte zum Wissenstransfer

In diesem Monat startet das Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA) in Lemgo gleich fünf neue Projekte im Rahmen des Spitzenclusters „it’s OWL“. Ziel der sogenannten Transferprojekte ist es, das Wissen der Lemgoer Forscherinnen und Forscher gezielt in ostwestfälische kleine und mittelständische Unternehmen zu bringen. So soll die regionale Wirtschaft nachhaltig gestärkt werden.

Seit drei Jahren arbeiten die Fraunhofer Wissenschaftler aus Lemgo in Querschnittsprojekten des Spitzenclusters it´s OWL. In diesen werden neue Technologien in den Bereichen ‚Systems Engineering‘, ‚Selbstoptimierung‘, ‚Intelligente Vernetzung‘, ‚Mensch-Maschine-Interaktion‘ und ‚Energieeffizienz‘ erarbeitet. Das dort gewonnene Wissen wollen die Lemgoer nun auch weiteren regionalen Firmen zur Verfügung stellen. „Unser Ziel ist es, Unternehmen aus der Region dabei zu unterstützen, ihre Produktionssysteme noch effizienter, flexibler und ergonomischer zu machen und so den Maschinenbaustandort OWL weiter zu stärken.“, erklärt Professor Jürgen Jasperneite, Leiter des IOSB-INA. „Wir freuen uns daher besonders kleine und mittelständische Unternehmen als neue Transferpartner gewonnen zu haben.“

Die sogenannten „Transfernehmer“ sind die Unternehmen TURCK Electronics GmbH, Boge Kompressoren Otto Boge GmbH & Co. KG, Stadtwerke Lemgo GmbH, RTB GmbH & Co. KG, AGOFORM GmbH & Co. KG.

• Die Firma TURCK erhält durch das gemeinsame Projekt die technologische Grundlage für intelligente RFID-Geräte, die sich Ihrer Umgebung selbstständig anpassen.

• Gemeinsam mit der Firma Boge Kompressoren sollen  Kompressoren entwickelt werden, die ohne ein übergeordnetes Druckluft-Managementsystem und ohne manuelle Konfigurationen in der Lage sind, automatisch einen möglichst optimalen Verbundbetrieb (Wirkungsgrad, Verfügbarkeit, Druck) herzustellen.

• Ziel des Transferprojektes mit den Stadtwerken Lemgo ist es, deren unterschiedlichen Anlagen für die Wärmeerzeugung über eine einheitliche Kommunikationslösung an ein Fernüberwachungssystem der Stadtwerke anzubinden. Die Stadtwerke Lemgo betreiben als Energiedienstleister für Ihre Industrie- und Geschäftskunden mehr als 100 Anlagen. Und das auch überregional, wie beispielsweise in Bad Driburg, Düsseldorf oder Dortmund. Die Blockheizkraftwerke, Gas- und Pelletheizungen sollen mit der neuen Technologie noch besser überwacht werden können.

• Mit der RTB GmbH wird ein adaptives und intelligentes Assistenzsystem konfiguriert, das es Arbeitnehmern mit Behinderung erlauben soll anspruchsvollere Arbeiten auszuführen, um so durch vielfältigere Tätigkeiten die individuelle Arbeitszufriedenheit zu erhöhen.

• Die AGOFORM GmbH erhält im Rahmen des Projektes Unterstützung auf dem Weg zu einer universellen und intelligenten Verpackungsmaschine, die das Unternehmen flexibler und effizienter machen soll.  

Insgesamt starten im Juli 34 Transferprojekte, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell fördert. Gut ein Drittel der Projekte werden in Lemgo von Fraunhofer, dem inIT – Institut für industrielle Informationstechnik und der Hochschule OWL bearbeitet.

Ab Herbst startet die Auswahlrunde für die nächsten Transferprojekte. „Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können vom Wissens- und Technologietransfer profitieren und sich so klare Wettbewerbsvorteile verschaffen. Daher stehen wir immer für Anfragen von Unternehmen zur Verfügung und klären gerne über Unterstützungsmöglichkeiten auf.“, bestätigt Professor Jürgen Jasperneite.

www.iosb-ina.fraunhofer.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.