FMB: Schon 87% der Vorjahres-Ausstellerfläche belegt

Die FMB – Zuliefermesse 2016 (Foto: FMB)

Gut ein halbes Jahr dauert es noch, bis am 8.11.2017 im Messezentrum Bad Salzuflen die dreizehnte FMB – Zuliefermesse Maschinenbau startet. Schon jetzt kann man zuverlässig absehen, dass die Messe nochmals größer sein wird als die FMB 2016.

Christian Enßle, Portfolio Manager der Clarion Events Deutschland GmbH: „Wir haben aktuell – d.h. Mitte März – 342 Anmeldungen, und 87% der Vorjahresfläche sind bereits belegt. Das ist ein deutlich höherer Buchungsstand als im Vorjahr.“ Viele Unternehmen haben schon im November 2016 gebucht oder auf der FMB-Süd, die im Februar 2017 erstmals in Augsburg stattfand.

Das kontinuierliche Wachstum der FMB setzt sich auch im dreizehnten Jahr ihres Bestehens fort. Der breite „Mix“ der Aussteller wird dabei erhalten bleiben: Sie decken die gesamte Bandbreite der Zulieferkomponenten für den Maschinen- und Anlagenbau ab. Antriebs- und Steuerungstechnik sind ebenso vertreten wie die Montage- und Handhabungstechnik, Metall- und Kunststoffverarbeiter sowie qualifizierte Industrie-Dienstleister beispielsweise für Produktentwicklung, Service und Logistik.

Konstant bleibt auch das Grundkonzept der FMB, die sich bewusst anders ausrichtet als andere Industrie-, Fach- und Branchenmessen des Maschinenbaus. Christian Enßle: „Bei uns liegt der Schwerpunkt eindeutig auf dem Gespräch. Auf der Messe kommen Ingenieure, Einkäufer und Entscheider zusammen, um sich konzentriert über mögliche gemeinsame Projekte auszutauschen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln.“

Es passt zu diesem Konzept, dass die Stände eher klein sind und dass die Messegesellschaft den Ausstellern komplette Service-Pakete mit Mobiliar und Catering bietet. Der Aufwand für die ausstellenden Unternehmen ist also gering. Das erleichtert es gerade kleinen Zulieferern mit begrenztem Marketing- Budget, die Messe zu nutzen und neue Kunden anzusprechen.

Aber auch Marktführer wie Bosch Rexroth, Festo, igus, Lenze, SEW Eurodrive und Siemens sind alljährlich auf der FMB präsent. Praxisorientierte Ergebnisse aus der Forschungsarbeit wird der Spitzencluster „Intelligente Technische Systeme – it´s OWL“ vorstellen. Damit erhalten die Besucher einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen für die Industrie 4.0-konforme Produktion.

www.fmb-messe.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Ein Gedanke zu „FMB: Schon 87% der Vorjahres-Ausstellerfläche belegt“

  1. Welche Erkenntnis kann man aus dieser Zahl ableiten? Es stellt sich die Frage, warum Unternehmen es so eilig haben eine Fläche anzumelden? Die Antwort könnte recht simpel sein: Die FMB als eine Vorzeigebeispiel für eine Messe bringt einige Vorteile mit sich für Unternehmen. Es geht dabei um die Präsentation des Unternehmens nach außen.

    Wenn eine bestimmte Sache gut läuft oder ein Artikel sehr beliebt ist, dann wollen es viele haben. Sofort und unbedingt. Beispielsweise mit den neuen I-Phones. „Fans“, die schon Nächte vor dem Apple Store hausieren, nur um unbedingt als einer der Ersten das neue Handy zu besitzen. Ähnlich geht es bei der Frage um die rasanten Anmeldezahlen bei der FMB. Die FMB ist somit ein beliebter Ort für Unternehmen, um sich zu a) präsentieren, b) kommunizieren und c) interagieren.

    Aus dem Blickwinkel der Marketing-Manager freut man sich über solche Erkenntnisse. Im Marketing-Bereich beschäftigt man sich ständig mit der Frage, wie das Unternehmen optimal am Markt aufgestellt werden kann. Dazu gehört auch eine öffentliche Präsentation. Wie nimmt der Kunde das Unternehmen auf? Wie wird der Kunde überzeugt, bei Unternehmen XYZ einzukaufen? Gewiss spannende Fragen. Thematisch passend könnte man auch auf Point of Sale Marketing eingehen; dabei geht es um verkaufsaktive Lösungen. Somit um das, was ich soeben beschrieben habe.

    Um eine Ende zu finden, möchte ich mich bei der Redaktion für den interessanten Artikel bedanken. Großes Lob.
    MfG. F.G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.