FHB original: Neustart der Ausbildung von Modenäherinnen

Beim Unternehmen FHB original GmbH & Co. KG in Spenge, haben jetzt die ersten Auszubildenden ihre Zwischenprüfung bestanden.
Sind die Zukunft des Textilstandorts OWL: Die ersten Auszubildenden bei FHB in Spenge, Lena Pahl und Anjo Joshua Stegink (Mitte). Ihre Ausbilderinnen Silvia Bläute (links) und Kerstin Trippler (rechts) freuen sich über die Bestnoten in der Zwischenprüfung. (Foto: FHB original)

Spenge. Das Projekt Ausbildung macht Freude: Beim Unternehmen FHB original GmbH & Co. KG in Spenge, Marktführer für Zunftbekleidung und erfolgreicher Hersteller hochwertiger Arbeitsbekleidung, haben jetzt die ersten Auszubildenden in der gut 70-jährigen Firmengeschichte ihre Zwischenprüfung bestanden. Im Sommer 2018 wollen Lena Pahl und Anjo Joshua Stegink fertig sein.

Die beiden FHB original-Azubis glänzten jüngst bei der IHK- Zwischenprüfung in der Herforder Lehrwerkstatt der bugatti GmbH. Lena und Anjo Joshua erreichten beide die Note „sehr gut“. Prüfungsaufgabe war das Nähen einer Boxershorts mit aufgesetzter Tasche. Die bestandene Zwischenprüfung ist Grund zur Freude im Nähsaal bei FHB original – der erste selbst ausgebildete Nachwuchs wird bald genauso sicher wie die erfahrenen Näherinnen hochwertige Zunftkleidung „Made in Germany“ herstellen.

Auch FHB-Chef Peter Hoffmann und Ausbildungsleiterin Kerstin Trippler ziehen eine positive Zwischenbilanz über den gelungen Start ihrer Nachwuchs-Kampagne. Ab dem kommenden Sommer wollen sie zwei neue Modenäher- Azubis einstellen. Bewerbungen sind willkommen. FHB ist einer von nur noch sechs Betrieben in ganz OWL, der zwei von eben 15 Lehrstellen für den Beruf Modenäher/in anbietet.

www.fhb.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.