Fachkräftepotenziale für die Region

Osnabrück. Gute Vermittlungsergebnisse für langzeitarbeitslose Menschen, eine intensive Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und passgenaue Qualifizierungen im Kampf gegen den Fachkräftemangel: Landrat Dr. Michael Lübbersmann und die MaßArbeit-Vorstände Siegfried Averhage und Sabine Ostendorf waren bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2011 der kommunalen Arbeitsvermittlung sehr zufrieden. „Die positive Konjunktur war ein starker Motor: So haben wir mehr als 4400 Bewerber in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt“, beschrieb Lübbersmann.

Ende 2011 lag die Zahl der arbeitslosen Hartz-IV-Empfänger im Landkreis bei 3670 Menschen, ein Jahr zuvor waren es noch 4304 Personen gewesen. Der schnelle und unbürokratische Zugriff auf kommunale Unterstützungsleistungen, etwa die Vermittlung von Kinderbetreuung, sei bei der Arbeitsvermittlung ein großes Plus, so Sabine Ostendorf. Ein wesentlicher Schlüssel sei auch die Weiterbildung der Leistungsempfänger: „In enger Abstimmung mit der Wirtschaft haben wir viel in die berufliche Qualifizierung unserer Bewerber investiert“, erklärte sie. Insgesamt habe die MaßArbeit im vergangenen Jahr über 6100 Qualifizierungsmaßnahmen für die Langzeitarbeitslosen eingeleitet. Der wachsende Fachkräftemangel der Unternehmen in der Region hat die MaßArbeit ebenfalls beschäftigt. „Mit speziellen Angeboten etwa für Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund und ältere Arbeitslose haben wir Arbeitskräftepotenziale für den Markt erschlossen. Auch künftig wird die MaßArbeit alles tun, um die Region mit qualifizierten Arbeitskräften zu versorgen“, erklärte Lübbersmann. Besonders erfreulich sei die niedrige Quote bei der Jugendarbeitslosigkeit, die 2011 erneut unter 0,3 Prozent lag. „Wir profitieren dabei eindeutig von unserem Ansatz, junge Menschen schon früh mit Berufsvorbereitungsmaßnahmen und lebenspraktischen Trainings zu unterstützen“, unterstrich der Landrat. Das 2011 neu ins Leben gerufene Projekt „Ausbildungslotsen“ habe sich ebenfalls gut entwickelt: Die bei der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland angesiedelten Berater könnten schnell und unbürokratisch eingreifen, wenn Azubis oder Ausbildungsunternehmen Probleme hätten.

Eine große Herausforderung für die MaßArbeit war 2011 der Start des Bildungs- und Teilhabepakets des Bundes. „Im Landkreis Osnabrück haben etwa 12.500 Kinder Anspruch auf diese Leistungen – im vergangenen Jahr haben wir insgesamt 13.600 Anträge bearbeitet“, skizzierte Siegfried Averhage. Nach anfänglichen Wartezeiten und durchaus zögerlicher Antragstellung durch die Eltern gingen heute rund 1000 Einzelanträge monatlich ein. „Wir arbeiten jedoch daran, das Verfahren zu vereinfachen, damit künftig noch mehr Kinder diese Leistung tatsächlich bekommen“, sagte der MaßArbeit-Vorstand.

Der Jahresbericht 2011 der MaßArbeit ist im Internet unter www.massarbeit.de als Download erhältlich.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.