Expertentipps: Wissen & Kompetenz

„Wie kann sich ein Unternehmen beim Thema Wissen & Kompetenz fit für die Zukunft machen?“ „Unternehmenskultur zum Thema Wissen“: Wissen darf nicht gleich Macht bedeuten, sondern muss für alle gleichermaßen zugänglich sein. Die Weitergabe des eigenen Know-hows von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an jüngere Kolleginnen und Kollegen muss für sie einen Vorteil darstellen.

Es gibt inzwischen zahlreiche Tools und Techniken, ein professionelles Wissensmanagement im Unternehmen aufzubauen und allen Beschäftigten zur Verfügung zu stellen. Außerdem muss die Unternehmenskultur ein Umfeld bieten, das ermutigt, sich im Rahmen der Arbeit fachlich und persönlich weiterzubilden und das kollektive Wissen kontinuierlich auszubauen.

„Wissenschaftliche Weiterbildung“ und „Lebenslanges Lernen“ sind neben Forschung und Lehre schon lange eine Kernaufgabe von Hochschulen – und sie wird in den kommenden Jahren noch an Bedeutung gewinnen. Mit den Bachelorabsolventen haben wir eine ganz neue Generation auf dem Arbeitsmarkt. Es ist eine großer Herausforderung, aber auch unsere Pflicht als Hochschule, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und vermehrt wissenschaftliche Weiterbildungen, berufsbegleitende Master und MBAs anzubieten. Auf Unternehmensseite sollten Weiterbildungen zentrale Bestandteile der Personalentwicklung sein, um Fach- und Führungskräfte zu halten und die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsstärke des eigenen Unternehmens sicherzustellen. Wissenschaft und Wirtschaft können in diesem Punkt Hand in Hand arbeiten: Wissenschaftlichen Weiterbildung und Kooperationen im Bereich Forschung bieten viel Potential.

„Führungspersönlichkeiten statt Vorgesetzte“: Die Führungskräfte von morgen sind die Schlüsselpersonen in einem erfolgreichen Unternehmen. Die individuellen Interessen und Stärken des einzelnen Mitarbeiters und der einzelnen Mitarbeiterin stehen zunehmend stärker im Fokus. Hier sind Führungskräfte gefragt, die über ein hohes Maß an überfachlichen Kompetenzen verfügen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend fördern und fordern können.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.