Experten erwarten rund 100.000 Arbeitslose weniger im Mai

Nürnberg (dapd). Die Arbeitslosigkeit ist im Mai nach Einschätzung von Volkswirten weiter zurückgegangen. Von der Nachrichtenagentur dapd befragte Experten erwarten eine Abnahme der Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Vormonat um rund 100.000 auf 2,86 Millionen. Das wäre etwa ein Drittel weniger als im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre. Beim saisonbereinigten Rückgang variieren ihre Prognosen zwischen 5.000 und 10.000.

Die Arbeitsmarktexperten erklären die eher moderate Abnahme unisono mit der Konjunkturdelle im Winterquartal. Diese habe „Schleifspuren“ hinterlassen, sagte Eckhard Tuchtfeld von der Commerzbank. Holger Schäfer vom Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) spricht von einem „kleinen Durchhänger“, ist aber für das Gesamtjahr optimistisch. Es werde zwar im Jahresverlauf nicht mehr zu so deutlichen Rückgängen kommen wie in den vergangenen Jahren, erklärte er. Die Arbeitslosenzahl dürfte am Ende aber im Durchschnitt um 100.000 unter der von 2011 (2,976 Millionen) liegen.

Nach Einschätzung von Rolf Schneider von Allianz Economic Research macht sich derzeit auch die Drosselung der Arbeitsmarktförderung bemerkbar.

Im April war die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen um 65.000 auf 2,96 Millionen gesunken, saisonbereinigt aber um 19.000 gestiegen. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,2 Punkte auf 7,0 Prozent. Die Mai-Daten gibt die Bundesagentur für Arbeit (BA) am 31. Mai (10.00 Uhr) in Nürnberg bekannt.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.