Europas Krise verdirbt ArcelorMittal das Geschäft

Europas Krise verdirbt ArcelorMittal das Geschäft Luxemburg (dapd). Die europäische Wirtschafts- und Finanzkrise verdirbt das Geschäft des weltgrößten Stahlherstellers ArcelorMittal. Im zweiten Quartal brach der operative Gewinn auf Jahressicht um rund 30 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar (knapp zwei Milliarden Euro) ein, wie das Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Unter dem Strich verdiente ArcelorMittal noch 959 Millionen Dollar, nachdem es im Vorjahr noch gut 1,5 Milliarden gewesen waren. Der Umsatz schrumpfte im zweiten Quartal um etwa zehn Prozent auf 22,5 Milliarden Dollar. Auch für den Rest des Jahres gab der Konzern einen pessimistischen Ausblick. Besonders wegen der Eurokrise seien die Marktbedingungen im ersten Halbjahr herausfordernder gewesen als erwartet, sagte der Vorstandsvorsitzende Lakshmi N. Mittal. Für die zweite Jahreshälfte sei keine Veränderung zu erwarten. „Europa bleibt unsere Hauptsorge“, sagte er. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.